| 00.00 Uhr

Wassenberg
Trauer um Kinderonkologen Professor Rolf Mertens

Wassenberg. Bestürzung und Trauer bei der Interessengemeinschaft "Hilfe für krebskranke Kinder" Ophoven. Ihr langjähriger Begleiter und Ansprechpartner in der Kinderonkologie des Aachener Klinikums, Professor Dr. Rolf Mertens, ist nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren gestorben. Vom Tod am 19. Juli erfuhr IG-Gründer Wiljo Caron erst am Wochenende durch die Todesanzeige. "Wir wussten von seiner schweren Krankheit", sagte Caron, dennoch betroffen von der plötzlichen Todesnachricht. Noch im April hatte Mertens, wie jedes Jahr, die Spendenbilanz der IG dazu genutzt, den Engagierten, die in Wassenberg und Umgebung die Ausstattung der Station und die Forschungsarbeit seit Jahren unterstützen, persönlich zu danken.

Caron kennt Mertens seit der Krebstherapie seines Sohnes vor 30 Jahren. Caron: "Mertens war nicht nur als Arzt und Wissenschaftler, sondern auch als Mensch beispielhaft und betroffenen Kindern eine Art Ersatzvater." Auch nach der Emeritierung blieb er als Forscher und Unterstützer der Klinikarbeit aktiv. Auch der Erkelenzer Förderkreis XII Zylinder unterstützte Mertens' Arbeit für krebskranke Kinder.

(aha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Trauer um Kinderonkologen Professor Rolf Mertens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.