| 00.00 Uhr

Wassenberg
Weißes Gold und ausgelassene Feier

Wassenberg: Weißes Gold und ausgelassene Feier
Geri, der Klostertaler heizte in Effeld dem Publikum ein - unter anderem mit einer ungewöhnlichen Art, den Dudelsack zu blasen (blasen zu lassen). FOTO: Uwe Heldens
Wassenberg. Von frühmorgens bis in den Abend hinein feierte Effeld am Donnerstag sein Spargelfest, das sich einer ungebrochen großen Beliebtheit erfreut. Von Philipp Schaffranek

Zahlreiche Radfahrer machten sich auf den Weg nach Effeld. Die Wiesen an den Ortseingängen waren zu Parkplätzen umfunktioniert. Am Himmelfahrtstag lockte das 32. Effelder Spargelfest Besucher weit über das Kreisgebiet hinaus an, und auch das Wetter spielte mit.

Das Spargelfest erfreut sich ungebrochen großer Beliebtheit. Für viele Väter bot es zudem den perfekten Rahmen, um kräftig den Vatertag zu feiern. Die Dorf- und die Kreuzstraße des Spargeldorfes wurden zu belebten Fußgängerzonen mit Menschengewimmel, wie es das sonst nur in großen Einkaufsstädten gibt. Vorbei an unterschiedlichen Verkaufsständen, an denen von Kleidung bis zu handwerklichen Produkten alles feilgeboten wurde, zog es die Besucher zum Ortskern.

Ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne am Martinusplatz sorgte dort für beste Unterhaltung. Schon am Morgen startete die Band "Kölsch Bloot" beim Frühschoppen. Gleich zweimal heizte Geri, der Klostertaler die Stimmung ein. Der ehemalige Sänger der bekannten Volksmusikband Klostertaler, mit der er zweimal den Grand-Prix der Volksmusik gewann, ist Multiinstrumentalist. Insgesamt acht Instrumente spielt der Österreicher. Darunter Akkordeon, Dudelsack und Alphorn. Auf dem Effelder Spargelfest gab er neben eigenen Liedern die Hits "DJ aus den Bergen" und "Ha-Le-Lu-Ja" zum Besten. Auf ihn folgte die Kölner Band "De Boore". Im Karneval sind die fünf Musiker eine feste Größe. Auch in Effeld sorgten sie für Feierstimmung. Textsicher zeigten sich die Besucher bei den bekannten Liedern der Band, "Rut sin de Ruse" und "Engel der Nacht".

Zum Abschluss rockte mit Susanne Huben eine gebürtige Effelderin das Spargelfest. Sie ist Sängerin der regionalen Band "Glenrock", die am Abend mit aktuellen und neuen Partyliedern noch einmal alles herausholte. Großen Applaus erntete auch die Effelder Showtanzgruppe "Bumblebees", die zweimal auftrat.

Der original Effelder Spargel, das Weiße Gold, wurde im Bürgerhaus angeboten. Chefkoch Norbert Schmitz hatte für das Spargelfest ein umfangreiches Angebot zusammengestellt. Darunter die Klassiker Spargel mit Sauce Hollandaise und Spargelcremesuppe. "Schon am Mittag war der Spargel ausverkauft", sagte Moderator Markus Peggen, der durch das Bühnenprogramm führte.

Auch die Effelder Ortsvereine waren beim Spargelfest, dessen Erlös traditionell teilweise an gute Zwecke geht, aktiv. Viele der Vereine betrieben eigene Verkaufsstände. Bei den Anglern vom SAV Erholung Effeld konnte Fisch gegessen werden. Die Löschgruppe aus Effeld bot Spezialitäten vom Grill an.

Bestens beschäftigt waren auch die kleinen Besucher. Für die Jüngsten war ein Kinderland mit Hüpfburg und Trampolinen aufgebaut. Kunstinteressierte fanden den Weg in die Herz-Jesu-Kirche, wo die Künstlerin Katharina Sauer aus Wassenberg ihre Kunstwerke ausstellte, die sie unter anderem während einer Weltreise angefertigt hatte.

Bis 22 Uhr dauerte das bunte Fest. Dann machten sich auch die letzten Besucher auf den Heimweg. Und in das Spargeldorf Effeld kehrte wieder Normalität ein. Bis im nächsten Jahr das dann 33. Effelder Spargelfest wieder zahlreiche Besucher anlocken wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wassenberg: Weißes Gold und ausgelassene Feier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.