| 00.00 Uhr

Wegberg
Beeck leuchtet

Wegberg. Der Beecker Weihnachtsmarkt wird erstmals von einer Interessengemeinschaft organisiert. Noch Aussteller gesucht. Von Michael Heckers

Bei einer Temperatur von 30 Grad und strahlendem Spätsommersonnenschein auf das Weihnachtsfest einzustimmen, darf durchaus als besondere Herausforderung verstanden werden. Doch dass mit vereinten Kräften vieles möglich ist, stellt zurzeit die neu gegründete Interessengemeinschaft Beecker Weihnachtsmarkt (IGBW) unter Beweis: Die Planung für den 30. Beecker Weihnachtsmarkt (3. und 4. Dezember) laufen trotz der hochsommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage bereits auf Hochtouren.

Dass sich die Beecker zu einem so frühen Zeitpunkt um ihren Weihnachtsmarkt kümmern, hat einen besonderen Grund: Ende 2015 hatte der Beecker Dorfausschuss, der die Veranstaltung bis dahin verantwortet hatte, signalisiert, dass er den Weihnachtsmarkt nicht länger organisieren kann. Schnell waren sich die Beecker einig, dass der Weihnachtsmarkt nicht sterben darf. Darum haben sich Vertreter aus den örtlichen Vereinen und Institutionen, darunter die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, der FC Wegberg-Beeck, der Heimatverein, der Turn- und Spielverein (TuS), der Dorfausschuss, der Kulturförderkreis Opus 512, der Förderverein St. Vincentius, der Kirchenchor St. Vincentius Kirchengemeinde Beeck, der Kindergarten und Fördervereine von Kindergarten und Grundschule, zur Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt Beeck (IGWB) zusammengeschlossen. Die Mitglieder der Interessengemeinschaft sind noch auf der Suche nach Ausstellern und freuen sich über jede Hand, die mit anpackt.

Der Weihnachtsmarkt soll unter der neuen Organisation insgesamt eine Aufwertung erfahren. Die Veranstaltung am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember, trägt in diesem Jahr den Titel "Beeck leuchtet". "Der Weihnachtsmarkt soll den Beecker Bürgern Spaß bereiten und eine positive Atmosphäre schaffen", erklärte Josef Jansen vom Beecker Heimatverein bei der Vorstellung des Programms im Flachsmuseum. Er betonte, dass nicht primär finanzielle Ziele mit dem Beecker Weihnachtsmarkt verbunden seien. "Sollte ein Gewinn erzielt werden, so wird dieser einem allgemeinen Zweck zugedacht werden", erklärte Jansen. Er und Heinz Nix haben die Koordination und die Organisation für die Interessengemeinschaft übernommen. Georg Wimmers, Vorsitzender des Heimatvereins, lobt die spontane Einsatzbereitschaft der Beecker Vereine: "Vor allem im Zuge der Bemühungen um den Erhalt der Beecker Grundschule hat sich gezeigt, dass wir hier in Beeck eine sehr starke Gemeinschaft und lebendige Vereine haben", sagte er. Die Verantwortlichen der IGWB sind deshalb optimistisch, dass die Dorfgemeinschaft durch die gemeinsamen Aktivitäten weiter gestärkt wird.

Die Verantwortlichen der IGWB legen bei der Vorbereitung des Weihnachtsmarktes Wert auf Qualität: Rund um das Kreuz auf dem Beecker Kirchplatz, an der inneren Baumreihe und der Kirche, werden 13 hochwertige Pagodenzelte und die Bühne platziert. In drei großen Pagoden befinden sich Sitzgelegenheiten, die auch bei schlechtem Wetter einen angenehmen Aufenthalt bieten. Alle Pagodenzelte werden von den Vereinen bewirtschaftet. Die Aussteller werden zwischen der inneren Baumreihe und der Hauszeile positioniert. In einem eigenen Zelt am Kirchturm bieten die Schule und der Kindergarten ein Programm für die jungen Besucher des Beecker Weihnachtsmarktes an, darunter Porzellanmalerei, Laternenbasteln und das Gestalten von Weihnachtskarten.

Wer noch als Aussteller beim Beecker Weihnachtsmarkt mitmachen möchte, sollte Kontakt zur Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt Beeck (IGWB) aufnehmen: Telefon 02434 91796 oder per E-Mail an info@st-vincentius-beeck.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Beeck leuchtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.