| 00.00 Uhr

Wegberg
"Center 57" wächst weiter

Wegberg: "Center 57" wächst weiter
Bürgermeister Michael Stock durfte gestern eine Stunde an der Kasse der dm-Filiale Dienst tun und erhielt dafür den Verkaufserlös als Spende für die städtischen Ferienspiele 2017. 3000 Euro kamen zusammen. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. Die Drogeriemarktkette "dm" eröffnete in Rath-Anhoven. Damit ging ein langer Rechtsstreit zwischen den Städten Erkelenz und Wegberg zu Ende. Der Investor kündigte weitere Geschäfte an der B 57 an. Von Andreas Speen

Groß war gestern das Interesse an der Eröffnung der dm-Filiale im "Center 57" in Rath-Anhoven. Nachbarn, Kunden sowie Vertreter von Stadt und Stadtrat waren gekommen, und letztere nicht nur aus Wegberg, sondern auch aus Erkelenz, was seinen Grund hat: Sowohl beim ersten Bauabschnitt, der 2011 eröffnet wurde, als auch beim zweiten hatte Erkelenz aus Sorge vor Kaufkraftverlusten in der eigenen Stadt gegen das Vorhaben zunächst geklagt und dies beide Male später, nach klärenden Gesprächen, rückgängig gemacht. Deshalb sagte gestern Investor Franz Theissen senior dankend: "Viele Bürger haben mir in diesen Jahren Mut zugesprochen, nicht aufzugeben. Wir freuen uns, dieses Stück Nahversorgung jetzt anbieten zu können."

Eine Aldi-Filiale, ein Feinkostgeschäft, ein Geschäft für Lotto, Presse, Tabak und eine Bäckerei mit Café waren schon im Dezember 2011 eröffnet worden. Einen Monat später war in den ersten Bauabschnitt des "Center 57" zudem die Volksbank Erkelenz mit einer Filiale eingezogen. Gestern wurde das Angebot um einen dm-Markt erweitert sowie ein Blumengeschäft, das vor allem Orchideen anbietet und von Theissens Tochter Linda betrieben wird. Allerdings, schränkte Theissen ein, soll es sich nur um ein vorübergehendes Angebot handeln: "Wir sind für diese Fläche auf der Suche nach einem Obst- und Gemüsehändler."

Abgeschlossen ist für den Investor das Projekt "Center 57" mit der gestrigen Eröffnung des zweiten Bauabschnitts indes noch nicht. Theissen senior kündigte an, weiter bis zur Bundesstraße 57 bauen zu wollen und versprach, "es wird nicht wieder vier Jahre dauern, bis der letzte Bauantrag vollendet sein wird". Was geplant ist, sagte er zwar nicht, aber laut Bauantrag waren - neben dem gestern eröffneten Drogeriemarkt - schon einmal ein Getränke- und ein Tiernahrungshandel im Gespräch.

Rath-Anhoven hatte sich lange einen Drogeriemarkt gewünscht. Dafür eingesetzt hatte sich der Investor Franz Theissen senior, der in unmittelbarer Nachbarschaft einen Baumarkt betreibt, sehr. Das wurde gestern verschiedentlich betont. Bürgermeister Michael Stock dankte für dessen Engagement ebenso wie Petra Otten, die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Wegberger Stadtrat. Sie sprachen beide auch die Auseinandersetzungen mit Erkelenz an, das gegen das Projekt vor dem Verwaltungsgericht Aachen Klage eingereicht hatte. "Lassen Sie uns einen Strich unter die Angelegenheit machen", appellierte Stock und Otten sagte: "Es kann nicht sinnvoll sein, wenn benachbarte Städte sich in ihrer Entwicklung hemmen wollen." Allerdings äußerte Otten auch Kritik an ihrer eigenen Stadt: "Das Engagement der Verwaltung in den vergangenen zwei Jahren hätte intensiver sein können, um das Projekt schneller realisiert zu bekommen." Für Klarheit habe erst ein Gespräch zwischen CDU-Vertretern beider Städte und dem Erkelenzer Bürgermeister gesorgt, wohingegen Wegbergs Bürgermeister Stock am Rande der Eröffnung betonte, dass es im zurückliegenden Jahr zu dem Thema sehr wohl eine ganze Reihe von Gesprächen auf Verwaltungsebene gegeben habe, auch auf der höchsten.

Letztlich galt gestern aber, nachdem Pfarrer Theo Wolber die neuen Geschäfte an der Bundesstraße 57 gesegnet hatte, was Birgit Körner, die Filialleiterin des neuen dm-Marktes, gesagt hatte: "Ich freue mich, dass wir starten können." Und das zunächst mit Eröffnungsangeboten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: "Center 57" wächst weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.