| 00.00 Uhr

Erkelenz
Die Besten der Riesen auf Haus Hohenbusch

Erkelenz: Die Besten der Riesen auf Haus Hohenbusch
Georg Thom ist mit 389,5 Punkten Vereinsmeister beim Riesenclub Rheinland. Riesen können bis zu elf Kilogramm schwer werden. FOTO: J. Laaser
Erkelenz. Die Züchter des Riesenclubs Rheinland konnten hohe Punktzahlen erzielen. Insgesamt 128 Riesen-Kaninchen gab es zu sehen. Von Niklas Senger

Den Besuchern von Haus Hohenbusch bot sich Samstag ein ungewohnter Anblick: In 70 mal 70 Zentimeter großen Ausstellungskäfigen liegen 128 deutsche Riesen in fünf unterschiedlichen Farben, die von 30 Züchtern zur Schau gestellt werden. Der Riesenclub Rheinland präsentiert bereits zum 61. Mal die außergewöhnlichen Tiere, die über 70 Zentimeter groß werden und bis zu elf Kilogramm schwer werden können. Da ist es wenig überraschend, dass ein gewöhnlicher Riese zwischen 80 und 100 Euro wert ist.

Der Zuständige für Öffentlichkeitsarbeit, Bernd Laumann, der sich seit zehn Jahren mit der Zucht von gelben Riesen beschäftigt, verrät: "Die Haltung von deutschen Riesen unterscheidet sich in der Regel nicht von der Haltung eines gewöhnlichen Kaninchens, mit der Ausnahme, dass man in einer größeren Dimension denken muss. Ein deutscher Riese benötigt mindestens einen Quadratmeter Auslauf. Außerdem muss ein höherer Pflegeaufwand betrieben werden", sagt der Hobbyzüchter. Für Bernd Laumann bietet die Pflege seiner Riesen eine Möglichkeit, dem Alltagsstress zu entfliehen, weshalb er sein teures Hobby eher mit Erholung statt Arbeit in Verbindung bringt.

Bereits am Freitag wurden die Züchtungen rund drei Stunden von drei Preisrichtern bewertet. Den Titel des Landesverbandsmeisters sichert sich Züchter Georg Thom mit einer weiblichen Züchtung und 98,5 von möglichen 100 Punkten. Der beste männliche Riese wurde von Heinz Hennen gezüchtet und hat 97,5 Punkte erreicht. Bei der Clubmeisterschaft wird der beste Züchter ermittelt, wobei bei den Riesen farblich unterschieden wird. Birgit Thom belegt mit 387,5 von möglichen 400 Punkten den ersten Platz bei der Züchtung von wildfarbenen Riesen. Bei den weißen Riesen setzte sich Georg Thom mit 389,5 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Bei den gelben und grauen Riesen war jeweils nur ein Züchter vertreten, weshalb Bernd Laumann und Ferdi Gysbers mit jeweils 383,5 Punkten den besten Wert erzielten.

"Die Riesen wurden nach Körperform, Gewicht, Ohren, Pflegezustand, Fellzustand sowie Fellfarbe bewertet und haben für jedes Kriterium Punkte erhalten", erklärt Preisrichter Willi Pertzborn. "Gerade in den letzten Jahren ist eine positive Entwicklung bei der Züchtung von Riesen erkennbar. Die Züchter verwenden energiereiches Kraftfutter, weshalb die Riesen von Jahr zu Jahr höhere Punktzahlen erzielen", sagt Willi Pertzborn. Auch Bernd Laumann setzt auf ausgefallene Ernährung. ,,Neben 300 Gramm Pellets, Heu und Gemüse bekommen die Riesen auch die Hülsenfrucht Johannisbrot", erklärt Laumann, der bis zu 80 Tiere pro Jahr züchtet.

Die Riesenkaninchen-Schau auf Haus Hohenbusch endete am Wochenende mit einem geselligen Abend, bei dem Musik, Verpflegung und eine Tombola mit Preisen rund um den Riesen für Unterhaltung sorgte. Insgesamt konnte sich der Riesenclub Rheinland über rund 150 Besucher freuen. Im nächsten Jahr wird nach Angaben des Riesenclub Rheinland die Clubvergleichs-Schau veranstaltet, wo bis zu 800 Besucher erwartet werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Die Besten der Riesen auf Haus Hohenbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.