| 00.00 Uhr

Wegberg
Festlicher Glanz in der Stadt

Wegberg. Viele Menschen besuchten den gemütlichen Adventsmarkt, Geschäfte und die Eisbahn. Von Nicole Peters

Der Adventsmarkt "Wegberger Weihnacht" gibt Besuchern Gelegenheit, entlang von Ständen mit weihnachtlichen Dekorationsartikeln zu schlendern, das Angebot der längerer Öffnungszeiten in Geschäften zu nutzen, sich an der Eisbahn aufzuwärmen oder ein paar Runden auf der rund 300 Quadratmeter großen Kunsteisbahn zwischen Rathaus, Kloster und Kirche auf dem Rathausplatz zu drehen.

An diesem Wochenende besuchten viele Menschen den Markt, den Werbegemeinschaft Wegberg und Stadt Wegberg veranstaltet und organisiert haben. Ein Musikprogramm auf der Bühne am Brunnen sorgte für gute, stimmungsvolle Unterhaltung. Die Chance, sich vorstellen und ihre Waren präsentieren zu können, nutzten in den geschmückten Holzbuden Handwerks- und Hobbykünstler, Vereine und Schulen sowie Unternehmer aus der Region. Dass es künftig gerne einige Aussteller mehr sein dürfen, die etwa die Fläche von der Fußgängerzone bis zur Kunsteisbahn nutzen, wünschten sich einige. Um so Lücken an Stellen, die keiner Einschränkung durch Sicherheitsbestimmungen unterliegen, schließen zu können. Zum zweiten Mal nutzte die Wildenrather Filiale des Cafés Hoffmann den freien Laden am Brunnen, um Zuckerwaren wie Oblaten oder Makronen auszulegen. Besonderheiten waren "GlühBo" (Glühwein mit Bockbier) und Mürbekrippen zum Aufessen, sagte Petra Hoffmann. Daneben boten Hobby- und Papierkünstler liebevoll gearbeitete Ware an. Am Stand des Fördervereins "Shishu Mandir", der seit 2016 in Wegberg sein Vereinsheim hat, gab es genähte Elefantenkissen, Leseknochen und indische Produkte. Von ihrer Südafrika-Fahrt hatte die "All4you"-AG des Gymnasiums Perlenarbeiten, Taschen und Karten sowie Holzarbeiten von einem südafrikanischen Markt mitgebracht. Sie wüssten jetzt genau, wofür sie sich engagierten, sagten die Schüler, und sie strengten sich noch mehr an. Aus farbigem Papier hatte zudem Schülerin Kim Knippenberg Anhänger oder dekorative Weihnachtssterne hergestellt. Beton bildete bei Silvia Hüsken die Grundlage für unterschiedliche Formen. Das Inhaber-Ehepaar Stepprath des "Activ-Centrums" stellte Angebotspakete vor: Personal Training, Fitnesskursus und Sauna - neben dem Genuss sei es jetzt wichtig, an Gesundheit und Ernährung zu denken, sagten die beiden. Die Pfadfinder hatten Feueranzünder gebastelt, Plätzchen gebacken, luden zu Kaffee und Kuchen ein. Wildgerichte, Süßes und Herzhaftes buhlten um die Gunst der Genießer. Nikolaus, Schafe mit Hirten und Hund hatten sich für Sonntag angekündigt. Eine zufriedene erste Bilanz zog Ulrich Kirch, Sprecher der Werbegemeinschaft Wegberg: "Atmosphäre und Bühnenprogramm sind schön, Manfred Vits und Karl Küppers vom Stadtmarketing haben alles gut organisiert. Ich bin sehr zufrieden, dass Markt und längere Öffnungszeiten so gut angenommen wurden."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Festlicher Glanz in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.