| 00.00 Uhr

Wegberg
Feuer in der Flachse - war's Brandstiftung?

Wegberg: Feuer in der Flachse - war's Brandstiftung?
Der Thekenbereich wurde durch das Feuer völlig zerstört. Der Sachschaden ist beträchtlich, Zahlen nannte die Polizei bislang nicht. FOTO: Uwe Heldens
Wegberg. Der Gastraum der Traditionsgaststätte "Flachse" am Beecker Kirchplatz brannte in der Nacht zu Donnerstag komplett aus. Cetin Eroglu berichtet, wie er die Brandnacht erlebte. Der Inhaber richtet den Blick schon wieder nach vorne. Von Michael Heckers

Cetin Eroglu steckt der Schock aus der Nacht noch in den Knochen. Was alles hätte passieren können, wenn seine Tochter mitten in der Nacht nicht auf die ungewöhnlichen Geräusche aufmerksam geworden wäre, möchte sich der Inhaber der Traditionsgaststätte "Flachse" lieber nicht ausmalen. Cetin Eroglu blickt stattdessen nach vorne: "Wir werden die Flachse auf jeden Fall wieder aufmachen", sagt der Inhaber und schaut auf den völlig verkohlten Thekenbereich. Nur wenige Stunden zuvor, in der Nacht zu gestern, war der Gastraum der "Flachse", der urigen Kneipe im Herzen von Beeck, komplett ausgebrannt. Warum, ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und kann Brandstiftung bislang nicht ausschließen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten, soll sich an die Polizei (02452 9200) wenden.

Verletzt wurde bei dem nächtlichen Feuer niemand. Cetin Eroglu erklärt, dass ihn seine Tochter in der Brandnacht gegen 2.30 Uhr besorgt angerufen hat. Sie wohnt in den Räumen oberhalb des Gaststättenbereichs der "Flachse" und hatte ungewöhnliche Geräusche gehört. Sie vermutete einen Einbrecher im Haus. Dann fiel der Strom aus. Cetin Eroglu, der in Erkelenz wohnt, setzte sich sofort ins Auto und fuhr zu seiner Tochter. Die Wohnung seiner Tochter erreichte er über eine Außentreppe. Dort stieg ihm auch schon der Rauch in die Nase. Seine Tochter alarmierte die Feuerwehr. Um 2.56 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwache ein.

Weil das Gebäudeensemble rund um die Kirche St. Vincentius unter Denkmalschutz steht und der Kirchplatz eng umbaut ist, eilte die Feuerwehr mit mehr als 30 Leuten zum Einsatzort. Dort schlug den Feuerwehrleuten dichter Rauch entgegen. Unter Atemschutz gingen sie gegen die lodernden Flammen im Gastraum der "Flachse" vor. Die Einsatzkräfte informierten den Energieversorger, Gas- und Stromleitungen wurden abgeschaltet. Zwar hatten die Feuerwehrleute den Brand schnell unter Kontrolle, dennoch brannte die Inneneinrichtung der "Flachse" komplett aus. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Nachdem das Feuer gelöscht war, kümmerten sich die Wehrleute um Glutnester im Keller des Gebäudes und kontrollierten die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera. "Dann haben wir die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben", erklärt Feuerwehrsprecher Frank Heinen. Das sei in solchen Fällen eine übliche Vorgehensweise. Die Polizei führt nun die Ermittlungen zur Brandursache. "Für die Feuerwehr war der Einsatz um 6.34 Uhr beendet", berichtet Frank Heinen.

Auf die Frage, wie das nächtliche Feuer entstehen konnte, hat Cetin Eroglu keine Antwort. Der Inhaber der "Flachse" muss abwarten, was die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen und sucht Zeugen. Gestern Vormittag war Cetin Eroglu mit Mitarbeitern der Kriminalpolizei vor Ort und besichtigte den Brandort. Die Beecker Traditionsgaststätte, die als älteste Kneipe Wegbergs gilt, lockt vor allem in den warmen Sommermonaten viele Gäste auf den Kirchplatz mit seinem historisch wertvollen Ensemble aus denkmalgeschützten Gebäuden. Nach dem nächtlichen Brand meldenten sich gestern viele Gäste und Freunde der "Flachse", um dem Inhaber Mut zu machen und alles Gute zu wünschen. Auch in den sozialen Netzwerken gibt es viele Sympathiebekundungen. Cetin Eroglu, dem auch das benachbarte Restaurant "Piro" am Kirchplatz 17 gehört, freut sich über die Unterstützung. Sie helfe ihm dabei, nach dem Schock in der Nacht zu Donnerstag den Blick wieder nach vorne zu richten. Im Gespräch mit unserer Redaktion kündigt Cetin Eroglu an, dass die "Flachse" schon bald wieder die Türen für ihre Gäste am Beecker Kirchplatz öffnen werde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Feuer in der Flachse - war's Brandstiftung?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.