| 00.00 Uhr

Wegberg
"Flöck op" und "Hei on Klei" gehen getrennte Wege

Wegberg. Nach fast 24 Jahren beendet die Dorfgemeinschaft Gerichhausen die Zusammenarbeit mit der KG Flöck op. Von Michael Heckers

Nach fast zweieinhalb Jahrzehnten karnevalistischer Zusammenarbeit gehen die KG Flöck op Wegberg und die Dorfgemeinschaft Hei on Klei Gerichhausen ab sofort getrennte Wege. Das teilte die Dorfgemeinschaft Hei on Klei am Freitag per Presseerklärung mit. Dazu sagte Flöck op-Vorsitzender Gerd Opwis: "Die Dorfgemeinschaft Hei on Klei hat die gemeinsame karnevalistische Zusammenarbeit mit der KG Flöck op aufgekündigt. Wir akzeptieren diesen Schritt. Über die Art und Weise der Veröffentlichung seitens der Dorfgemeinschaft sind wir nach über 20 Jahren der Zusammenarbeit allerdings enttäuscht."

Bei karnevalistischen Veranstaltungen in Wegberg haben Hei on Klei und Flöck op seit der Karnevalssession 1992/93 zusammengearbeitet. Vor knapp 24 Jahren stellte die Gerichhausener Dorfgemeinschaft mit Werner Küppers und Linda Babka erstmals das Stadtprinzenpaar in Wegberg. Die rot-weißen Karnevalisten von Flöck op zogen fortan gemeinsam mit den in Grün und Weiß uniformierten Karnevalsfreunden von Hei on Klei auf.

Zuletzt häuften sich jedoch die unterschiedlichen Ansichten zwischen den Vereinen. Dabei ging es unter anderem um den Shuttle-Service am Altweibertag, der die Besucher von einer Veranstaltung im Stadtgebiet zur anderen fuhr, es ging um die Organisation des Rosenmontagszugs oder um das Thema Nachwuchsarbeit. Gerd Opwis von Flöck op wurde nach eigenen Angaben am Freitagabend von einem Vorstandsmitglied von Hei on Klei angerufen und mit wenigen Worten über die Trennung in Kenntnis gesetzt. "Unsere Mitglieder haben schon im vergangenen Jahr intensiv darüber diskutiert, ob eine Trennung nicht der bessere Weg sei", sagt Opwis. Die KG Flöck op habe dies aber stets offen getan und hätte Hei on Klei nie vor vollendete Tatsachen gestellt. Opwis: "Ich hätte mir sehr gewünscht, beide Vereine hätten eine gemeinsame Erklärung abgegeben."

Dass es zunehmend unterschiedliche Auffassungen über das gemeinsame Auftreten während der Session gegeben hatte, verhehlen auch Heribert Jackels und der Vorstand der Dorfgemeinschaft Hei on Klei nicht. "Die Diskussionen und auch die Unzufriedenheit in unseren Reihen über die Kooperation haben in den vergangenen Jahren zugenommen und uns - nicht erst seit gestern - zum Nachdenken gebracht", sagt Vorsitzender Rudi Babka. "Nach einem langen und intensiven Austausch innerhalb des Vorstands haben wir uns den Entschluss nicht leicht gemacht, sind aber überzeugt davon, dass es richtig ist, künftig wieder eigene Wege zu gehen", so Babka weiter. Konkret bedeutet die Trennung, dass sich Hei on Klei nicht mehr an der Ausrichtung des Biwaks im Forum Wegberg beteiligen wird. "Die Trennung ist keine Entscheidung gegen Flöck op, sondern für eine selbstbestimmtere Ausrichtung unserer Aktivitäten", sagt Hei on Klei-Präsident Heribert Jackels.

Dass die Trennung nicht zum Nachteil des Karnevals in Wegberg sein soll, betonen beide Vereine: "Liebe Karnevalsfreunde, auch ohne die Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft Hei on Klei wird die Karnevalsgesellschaft Flöck op den Berker Karneval selbstverständlich weiterhin ausrichten", heißt es etwa auf der Facebook-Seite von Flöck op. Das Biwak im Forum Wegberg werde nun in Eigenregie am 7. Januar 2017 veranstaltet. Die Vorbereitungen für die Kostüm- und Damensitzung laufen nach Angaben von Flöck op bereits auf Hochtouren und für die Veranstaltungen an den tollen Tagen werde es Neuerungen geben. "Höhepunkt wird sicherlich der Rosenmontagszug sein, der sich durch Wegbergs Straßen schlängeln wird", teilt "Flöck op" mit.

Hei on Klei möchte nun Einladungen anderer Karnevalsgesellschaften alleine wahrnehmen. Geschäftsführer Michael Jackels sagt: "Selbstverständlich werden wir in der Karnevalszeit unsere liebgewonnenen Biwakfahrten beibehalten und mit unseren traditionell großen Abordnungen die Veranstaltungen unserer befreundeten Vereine besuchen". Präsident Heribert Jackels ergänzt: "Wir bedauern, dass an dieser Entscheidung letztendlich kein Weg vorbei führte, freuen uns gleichzeitig aber auch auf die spannende Zeit, die vor uns liegt." Deshalb scheide die Dorfgemeinschaft Hei on Klei auch nicht im Bösen von der KG Flöck op, sondern hofft nach Angaben von Heribert Jackels weiter auf freundschaftliche Kontakte. "Schließlich geht es um unsere gemeinsame Leidenschaft Karneval."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: "Flöck op" und "Hei on Klei" gehen getrennte Wege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.