| 00.00 Uhr

Wegberg
Formzeug baut Halle am Siemensweg

Wegberg: Formzeug baut Halle am Siemensweg
Richtfest an der neuen Produktionshalle der Firma Formzeug am Siemensweg: Geschäftsführender Gesellschafter Wolfgang Siebel (2.v.l.) begrüßte unter anderem Mitinhaber Albrecht Driescher (2.v.r.), Benjamin Gronau vom Architekturbüro und Bernd Baltes, Chef von Baltes Bedachungen aus Wildenrath. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. Der Wegberger Werkzeugbauer und Kunststoffspritzgießer erweitert seine Produktions- und Lagerkapazitäten. Das wenige hundert Meter entfernte Stammwerk mit seinen 180 Mitarbeitern am Standort In Berg wird weitergeführt. Von Michael Heckers

Die Auftragsbücher von Formzeug sind gut gefüllt. Das Unternehmen aus Wegberg produziert technisch anspruchsvolle Kunststoffteile. Dazu zählen Produkte für Sonnenbänke und die Automobilindustrie. "An jedem Lamborghini, der herumfährt, ist ein Teil aus Wegberg zu finden", erklärt Holger Babka, der bei Formzeug für den Einkauf zuständig ist. Mit dem Bau einer neuen Produktions- und Lagerhalle am Siemensweg 46 reagiert Formzeug nun auf den kontinuierlichen Wachstumskurs. Zum Richtfest begrüßte geschäftsführender Gesellschafter Wolfgang Siebel die Gäste in der neuen Halle.

Am Siemensweg entstehen Produktions- und Lagerflächen in einer rund 2000 Quadratmeter großen Halle sowie eine großzügige Freifläche. Geplant ist, im ersten Quartal 2018 die Produktion an der neuen Betriebsstätte aufzunehmen. Dort entsteht ein Schwerpunkt zur Herstellung von großvolumigen Kunststoffteilen für den Automobilsektor, zum Beispiel Stoßfängerdiffusoren, Spoiler und Kühlergitter. Hergestellt werden diese auf Spritzgießmaschinen mit einer Zuhaltekraft von bis zu 1600 Tonnen.

Die Standorterweiterung ist nötig, weil Formzeug vor allem im Automobilsektor weitere Märkte erschlossen hat. "Das Gesamtareal am Wegberger Siemensweg von etwa 13.000 Quadratmetern Größe bietet die Option, auch auf weitere Expansion reagieren zu können. So ist das Unternehmen mit seinen zurzeit rund 180 Mitarbeitern auch für die Zukunft gerüstet", sagte geschäftsführender Gesellschafter Wolfgang Siebel. Er dankte Wegbergs Bürgermeister Michael Stock für die reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt.

Die Firma Formzeug führt ihr Stammwerk am Standort In Berg unverändert weiter. Dort werden technisch anspruchsvolle Kunststoffteile produziert sowie alle notwendigen nachgeschalteten Bearbeitungen an den Produkten vorgenommen. Der eigene Werkzeugbau und die Verwaltung bleiben ebenfalls am Stammsitz erhalten. Zum Richtfest am Siemensweg kamen neben Gesellschafter Siebel und Mitinhaber Albrecht Driescher viele am Bau beteiligte Unternehmensvertreter, darunter Benjamin Gronau vom Wegberger Architekturbüro Gronau und Bernd Baltes von Baltes Bedachungen aus Wildenrath.

Die Firma Formzeug wurde 1965 von Heinz Driescher gemeinsam mit Fritz und Albrecht Driescher, Siebel, Emmerich, Hollmann und Cremers gegründet. Damals wurden die ersten Produkte in einem Hühnerstall gefertigt. Bereits fünf Jahre nach der Gründung zog das Unternehmen in eigene, neu erstellte Fertigungshallen mit integriertem Bürotrakt.

Nach den Feiern zum 50-jährigen Bestehen im Jahr 2015 musste der Werkzeugbauer und Kunststoffspritzgießer 2017 eine bittere Erfahrung machen, als ein Brandstifter einen Teil der zuletzt erweiterten Produktionshalle in Brand setzte und damit einen hohen wirtschaftlichen Schaden anrichtete. "Durch ein starkes Engagement der gesamten Belegschaft konnte - trotz der Zerstörungen - die Lieferfähigkeit erhalten und die positive betriebliche Entwicklung fortgesetzt werden", lobt die Geschäftsleitung von Formzeug ihre Mitarbeiter.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Formzeug baut Halle am Siemensweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.