| 00.00 Uhr

Wegberg
Frank Thies wird Baudezernent in Wegberg

Wegberg: Frank Thies wird Baudezernent in Wegberg
Wegbergs Bürgermeister Michael Stock (r.) gratulierte am Dienstagabend im Wegberger Rathaus Frank Thies (45) nach dessen Wahl zum Technischen Beigeordneten der Stadt Wegberg. FOTO: Stadt Wegberg
Wegberg. Mit knapper Mehrheit hat sich der Rat der Stadt Wegberg für einen neuen Technischen Beigeordneten ausgesprochen: Frank Thies aus Erkelenz soll das Amt übernehmen. Der Bauingenieur ist bisher für die Kommunalagentur NRW tätig. Von Michael Heckers

Frank Thies feiert heute seinen 45. Geburtstag. Gratuliert wird dem Erkelenzer aber schon seit Dienstagabend. Denn da wurde er in geheimer Abstimmung (beantragt durch die FDP) vom Stadtrat zum neuen Technischen Beigeordneten der Stadt Wegberg gewählt. 18 Ratsleute stimmten für Thies, 16 gegen ihn. Der Kandidat aus Erkelenz konnte sich gegen einen weiteren Bewerber aus dem Saarland durchsetzen. Beide hatten sich im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung vorgestellt.

Sein Amt als Baudezernent der Mühlenstadt soll Frank Thies nach Ablauf der halbjährigen Wiederbesetzungssperre zum 1. Januar 2018 antreten. Er wechselt von der Kommunalagentur NRW zur Stadt Wegberg. Als Wahlbeamter ist er für acht Jahre gewählt. Thies tritt die Nachfolge von Rudolf Fabry an, der 34 Jahre lang bei der Stadt tätig war, davon die letzten 16 Jahre als Technischer Beigeordneter. Am 30. Juni 2017 ging Fabry in den Ruhestand.

Frank Thies stammt aus Haltern am See im Münsterland. Vor 13 Jahren zog er mit seiner Frau nach Erkelenz: "Meine Frau hat damals eine Stelle am Kreisgymnasium Heinsberg angenommen, ich arbeite in Düsseldorf. Da liegt Erkelenz ja verkehrstechnisch relativ günstig in der Mitte", erklärt er im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Beiden haben drei Kinder, die Zwillinge Jette und Nele sowie Sohn Jannis.

Studiert hat Frank Thies an der Ruhr-Universität Bochum. Der Diplom-Bauingenieur arbeitet seit 16 Jahren für die Kommunalagentur NRW, ein Dienstleistungsunternehmen des Städte- und Gemeindebundes. Der Kommunalverband NRW versteht sich als neutraler Partner für Städte und Gemeinden bei technischen, rechtlichen und organisatorischen Fragen. So habe der Verband in der Vergangenheit beispielsweise Städte bei der Einführung eines Starkverschmutzerzuschlags begleitet, erklärt Thies. Beworben hat er sich auf die Beigeordnetenstelle in Wegberg, weil er ein interessantes Aufgabengebiet sieht "und vielfältige Möglichkeiten und Potenziale, die es zu nutzen und fördern gilt", sagt er.

Frank Thies ist in der Region kein unbeschriebenes Blatt, denn er sitzt seit 2014 für die CDU im Kreistag und ist auf Kreisebene Mitglied im Schulausschuss, im Ausschuss für Umwelt und Verkehr sowie im Finanzausschuss. Er kündigt an, dass er sein politisches Engagement zum Ende des Jahres 2017 beenden wird. "Es geht mir immer um die Sache, nicht um Parteipolitik. Das können Weggefährten bestätigen", sagt Thies. In seiner neuen Funktion als Baudezernent der Stadt Wegberg gehe es für ihn darum, das Beste für die Stadt Wegberg herauszuholen. Dabei soll es kein Nachteil sein, dass er viele Themen schon kennt, mit denen er sich als Technischer Beigeordneter in Wegberg zu beschäftigen hat, "wenn auch bisher vor allem durch die Zeitung", sagt Frank Thies.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Frank Thies wird Baudezernent in Wegberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.