| 00.00 Uhr

Wegberg
Freiwilliger Dienst, der wichtig für alle ist

Wegberg: Freiwilliger Dienst, der wichtig für alle ist
Bürgermeister Michael Stock (l.) und Kreisbrandmeister Klaus Bodden (r.) ehrten die Wegberger Feuerwehrleute. FOTO: Ruth Klapproth
Wegberg. Die Freiwillige Feuerwehr und die Stadt Wegberg zeichneten langjährige Wehrleute mit Ehrenzeichen des Landes NRW aus. Von Nicole Peters

Wie wichtig der Dienst der Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Wegberg ist, wurde während der gemütlichen, feierlichen Veranstaltung in der Wegberger Mühle gleich mehrfach betont.

Ebenso hoben die Ehrenden die Bereitschaft der (Ehe-) Partner, auf die diensthabende bessere Hälfte zeitweilig zu verzichten, positiv hervor. 14 Freiwillige - 13 Männer und eine Frau - zeichneten Bürgermeister Michael Stock und Kreisbrandmeister Klaus Bodden aus. Ebenso dankten Erste Beigeordnete und Feuerwehr-Dezernentin Christine Karneth, der Fachbereichsleiter für Sicherheit und Ordnung, Ulrich Schulz, sowie Wehrleiter Dietmar Gisbertz den Aktiven. Die städtische Mitarbeiterin Dana Musebrink hatte im zweiten Jahr die Feier verantwortlich organisiert, und das Gastronomie-Team um Anneliese Baltes kredenzte Getränke und heiße Suppe.

Michael Stock bedankte sich bei den Freiwilligen für ihre wichtige Tätigkeit - dafür, dass sie sich "in den Dienst der Gemeinschaft stellen und dafür verantwortlich sind, die Bürger sicher leben zu lassen." Für 25 Jahre treue Pflichterfüllung überreichte er das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in Silber und Ehrenurkunde an Hauptfeuerwehrmann Heinz Gerd Bolten und Hauptfeuerwehrmann Hans Jürgen Schmitz (beide Moorshoven) sowie Oberbrandmeisterin Stephanie Schaffrath (Rath-Anhoven). Sie erhielten zudem von der Stadt traditionell eine gravierte Uhr.

Auf 35-jährige Mitgliedschaft können Unterbrandmeister Werner Brunen (Moorshoven) und Hauptbrandmeister Stefan Scheerers (Merbeck) zurückblicken: Sie nahmen Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold und Ehrenurkunde entgegen sowie freuten sie sich über ein Geldgeschenk der Stadt. Viele anerkennende Worte für die Leistung der Wehrleute in den Löschgruppen und für die Feuerwehr Wegberg fand ebenfalls Klaus Bodden. Er zeichnete neun Mitglieder mit der Ehrennadel und -urkunde der Sonderstufe in Gold aus. Seit 50 Jahren Angehörige der Feuerwehr sind Oberbrandmeister Johann Jakob Flachs (Wildenrath), Hauptbrandmeister Wilfried Hermanns (Moorshoven), Hauptbrandmeister Norbert Roegels (Rath-Anhoven) und Oberbrandmeister Theodor Rütten (Wegberg). Stolze 60 Jahre sind Oberfeuerwehrmann Michael Buschen, Oberfeuerwehrmann Bernd Jakobs und Oberbrandmeister Heinz Josef Karduck (alle aus Klinkum) sowie Oberfeuerwehrmann Paul Hoffmann und Feuerwehrmann Gottfried Kaßel (beide aus Wildenrath) dabei.

Abschließend brachte Stock aktuelle Vorgänge innerhalb der Feuerwehr Wegberg zur Sprache. So ist der Erweiterungsbau in Klinkum fast fertiggestellt. Für Moorshoven gibt es bisher Überlegungen dazu, ob ein Neu- oder Umbau sinnvoll ist. Ein Tag später werde das Kolloquium zur Planung des Neubaus an der Maaseiker Straße abgehalten, fügte er an. Darin wird es um die Vorschläge der Architekten gehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Freiwilliger Dienst, der wichtig für alle ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.