| 00.00 Uhr

Wegberg
Hobbykunst in vielen Facetten

Wegberg: Hobbykunst in vielen Facetten
Auf die Besucher der Hobbykunstausstellung in der Erich Kästner Schule wartete eine bunte Vielfalt an Produkten aus unterschiedlichen Materialien. FOTO: J. Laaser
Wegberg. Bereits zum 24. Mal - in diesem Jahr mit 25 Ausstellern - gab es Hobbykunst vieler handwerklicher Fertigkeiten. Von Nicole Peters

Nähen, sticken, stricken, klöppeln, malen oder kreatives arbeiten - die bunte Vielfalt an Produkten aus unterschiedlichen Materialien zeugte in den Räumen der Erich Kästner Grundschule an der Echter Straße von den Vorlieben der Teilnehmer.

Besucher hatten somit die Möglichkeit, mit viel Zeit und Hingabe gefertigte Präsente vor Ostern zu erwerben. Von zweiter stellvertretender Bürgermeisterin Dr. Monika Broy, Schulleiterin Helene Neumann und Schulchor "Liedersternchen" am Morgen eröffnet, fanden im Laufe des Tages einige Stammgäste und Interessierte den Weg in die Ausstellung und Cafeteria. Der Erlös des Verkaufs von Kaffee und selbst gebackenen Kuchen kommt der Schule zugute - so konnten bereits der Seilgarten oder eine Fahrt nach Berlin mitfinanziert werden.

Direkt an der Fensterfront hatte Rolf Kostka dekorative Blei-Glasbilder ausgestellt. Früher habe er sogar Lampen oder Spiegel aus den geschnittenen, verschiedenfarbigen Glasplatten gefertigt, erzählte er - mit Bleischienen eingewickelt und zusammengelötet ergeben sie transparente Hingucker. "Am liebsten stehe ich in der Sonne", sagte der Mönchengladbacher lächelnd, dann kämen die farblichen Ausprägungen besonders schön zur Geltung. Jetzt vor Ostern bot er zusätzlich bunte Schmetterlinge an. Plüschig weiche Tiere mit blauen oder braunen Augen zeigte Gerda Wald am Nebentisch. Alle Nähte hatte sie in Handarbeit gefertigt, erklärte sie, "es steckt viel Arbeit drin". Teils mit echtem Steiff-Stoff gab sie den süßen Wesen, die für Trockner- und Waschmaschinen geeignet sind, ihre Kontur. Die neueste Kreation - ein weicher Rabe als Handpuppe - ließ die Geneikenerin kurzerhand in Aktion treten. Mit Hahn, Huhn und Küken bemaltes Geschirr, das Rosemarie Over aus Heinsberg bei Nachfrage mit Widmung versehen kann, war auf deren Auslage ebenso zu sehen wie ein großes, ausgeblasenes, bemaltes Straußenei. Die Gelegenheit, ihr vor anderthalb Jahren auf der Neuhofstraße in Wegberg gegründetes "Wollstübchen" vorzustellen, nutzte Gisela Klois: Sie bot unter anderem gestrickte Schals oder Oberbekleidung an.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass viele schöne Dinge zu erwerben waren, stellten die Kartenkreationen von Maria Moll aus Brachelen dar. Zur Geburt bot sie Exemplare mit Papier-Schühchen als Obulus-Behälter an. Die kleinen "Strickmuster des Lebens" hatte sie mit Zahnstochern gestrickt - im Inneren der Karte gab es dazu einen passenden philosophischen Text. Selbst für Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia-Mönchengladbach hatte sie Karten mit Rauten zur Auswahl. Die Hobby-Kunstausstellung stellen sie im Team auf die Beine, berichtete Angelika Beckers aus Klinkum, die Seidenbilder oder -kissen anbot. Diese sei ein nettes Ziel in Wegberg, das auf der Ebene der selbst gemachten Hobbykunst bleibe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Hobbykunst in vielen Facetten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.