| 00.00 Uhr

Wegberg
Hoch hinaus mit der Drehleiter

Wegberg: Hoch hinaus mit der Drehleiter
Nichts für Leute mit Höhenangst: Bis zu 23 Meter hoch geht es im silbernen Korb des Drehleiterfahrzeugs der Wegberger Feuerwehr. FOTO: Uwe Heldens
Wegberg. Für die Familien Waldorf aus Hückelhoven und Leupold aus Wegberg hat sich der Besuch des Stadtfestes "1050 Jahre Wegberg" kürzlich sehr gelohnt - die Familien gewannen den Hauptpreis beim Gewinnspiel der Wegberger Feuerwehr. Von Anke Backhaus

Immerhin schafft die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wegberg eine Nennrettungshöhe von 23 Metern. Das ist nichts für Leute mit ausgeprägter Höhenangst. Wehrleute kennen die Arbeit mit der Drehleiter - doch nun bot sich die Chance, als Normalbürger eines der wichtigsten Einsatzfahrzeuge im Fuhrpark einer jeden Feuerwehr aus direkter Nähe kennenzulernen. Die Hauptpersonen: Elena (7) und Eric (9) Waldorf aus Hückelhoven sowie Finias (4) und Milan (2) Leupold aus Wegberg.

Die Wegberger Feuerwehr hatte sich am Stadtfest zu 1050 Jahre Stadt Wegberg beteiligt. Im Angebot war schließlich ein Gewinnspiel, bei dem als Hauptpreis die freie Sicht auf Wegberg winkte, und zwar mit der Drehleiter. "Wir sind mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. Vielfach lautete das Thema Rauchmelder", sagte Wegbergs Feuerwehrsprecher Frank Heinen. Und das muss irgendwie auch gut angekommen sein, denn: "Nach diesem Gespräch mit der Feuerwehr auf dem Wegberger Stadtfest haben wir zu Hause dann tatsächlich und schnell Rauchmelder installiert", gab Sven Waldorf, Elenas und Erics Vater, schließlich zu. "Es hatte sicher bislang viel mit Bequemlichkeit zu tun, dass es bei uns zu Hause noch keine Rauchmelder gab - das muss ich sicherlich zugeben. Das Gespräch mit den Feuerwehrleuten beim Stadtfest hat also doch die Augen geöffnet", erklärte der Familienvater, während seine Frau Birgit mit Tochter Elena schon mal die weite und schöne Aussicht über die Stadt Wegberg genoss. Sohn Eric übrigens kann sich sehr gut vorstellen, irgendwann bei der Jugendfeuerwehr aktiv zu werden. Er und seine Schwester Elena jedenfalls waren begeistert, in den silbernen Drehleiterkorb klettern zu dürfen.

Gehörigen Respekt hatten hingegen die beiden Brüder Finias und Milan. An der Hand von Mama Annette und Papa Martin waren die Bedenken der kleinen Jungs allerdings sehr schnell verflogen, so dass auch Familie Leupold den nicht alltäglichen Blick über die Mühlenstadt genießen durfte. Und das übrigens bei schönem Sonnenschein.

Und dann ging es für alle Besucher noch in die große Fahrzeughalle der Wegberger Feuerwehr an der Venloer Straße. Besonders die Kinder staunten über die vielen roten Einsatzfahrzeuge und über das, was sie alles geladen haben, um im Ernstfall schnell und effektiv eingreifen zu können. Die Besucher brachten viele Fragen mit, die die Wehrleute geduldig und mit einem hohen Maß an Fachwissen beantworteten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Hoch hinaus mit der Drehleiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.