| 00.00 Uhr

Wegberg
Housemusic als Experiment

Wegberg: Housemusic als Experiment
Newcomer-DJ Gerrit Grosso sorgte auf dem Wegberger Rathausplatz für jede Menge Stimmung. Der Mönchengladbacher war zu Gast beim Kultursommer. FOTO: DETLEF ILGNER (ARCHIV)
Wegberg. Statt der üblichen Coverbands setzten die Veranstalter des Wegberger Kultursommers am Freitag auf Housemusic. Der Newcomer-DJ Gerrit Grosso sorgte mit drei weiteren regionalen DJs für gute Stimmung auf dem Rathausplatz. Von Laura Dohmen

Fetzige Housemusic mit durchdringenden Bässen vor der beschaulichen Kulisse des Wegberger Rathausplatzes - die Kombination der Veranstaltung am Freitag war nicht nur ungewöhnlich, sondern stach auch aus dem Programm des Wegberger Kultursommers heraus. Wo sonst Coverbands Stücke bekannter Musikgrößen zum Besten geben, sorgte nun DJ Gerrit Grosso gemeinsam mit drei weiteren DJs für Stimmung.

Während der ersten halben Stunde legte DJ Jack Insane auf und lockte mit einem Mix aus aktuellen Stücken wie "Can't Stop the Feeling" oder "Good Grief" die ersten Zuschauer an. Dennoch wagten sich die Wegberger wohl auch wetterbedingt zunächst nur zögerlich auf den Rathausplatz.

Anschließend übernahm der Hauptakteur des Abends, DJ Gerrit Grosso. Sein Musikstil zeichnete sich vor allem durch zahlreiche Spezialeffekte aus, mit denen der DJ sein Können unter Beweis stellte. Der aus Mönchengladbach stammende Musiker hatte zuvor bereits den Contest zum "Easter Rave Festival" gewonnen und durfte somit am Ostermontag in der Oberhausener Turbinenhalle auftreten. Seine Musik reichte von "richtig Party" bis "ein bisschen kuschelig", wie DJ FlyMatiks kommentierte, der am Mikrofon für Stimmung sorgte. Untermalt wurden die Rhythmen und Spezialeffekte von einer stimmungsvollen Lichtshow.

Damit gelang es dem DJ, im Laufe des Abends noch weitere Zuschauer vor die Bühne zu locken. Auch wenn sich der Platz nicht ganz füllte und es zwischendurch immer wieder regnete, war die Stimmung bei dem anwesenden Publikum doch gut. Der Aufforderung "alle Hände nach oben" durch DJ FlyMatiks folgten zunehmend mehr Zuschauer, und die vielen leuchtenden Handylichter zum Lied "A Sky Full of Stars" sahen "von hier vorne super aus". Als sie eine Kappe mit dem Logo Gerrit Grossos verschenkten, gelang es den DJs sogar, ihr feierndes Publikum ganz nah vor der Bühne zu versammeln.

Neben DJ Gerrit Grosso legten auch die DJs Timka und BJRN auf, während sich die Stimmung beim den Zuschauern den Abend über stetig steigerte. Mitgetanzt wurde zur Not auch mit Kapuze oder Regenschirm.

Die Veranstaltung war Teil einer ganzen Reihe von Konzerten im Rahmen des Wegberger Kultursommers, den das Stadtmarketing nun schon seit 13 Jahren erfolgreich durchführt. Dabei werden den ganzen Sommer über auf dem Wegberger Rathausplatz unterschiedliche Konzerte und Veranstaltungen kostenfrei angeboten. "Eine coole Sache" befand auch DJ Gerrit Grosso. Deshalb habe er gleich zugesagt, als das Stadtmarketing bei ihm angefragt hat.

Housemusic als Teil des Kultursommers - dieses Experiment ist dank der stimmungsvollen Show der DJs zumindest bei den anwesenden Zuschauern ganz verschiedener Altersklassen gelungen, auch wenn die geringe Zuschauerzahl ein Wermutstropfen blieb.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Housemusic als Experiment


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.