| 00.00 Uhr

Wegberg
Im Team zurück in die Erfolgsspur

Wegberg: Im Team zurück in die Erfolgsspur
Das neue Vorstandsteam des CDU-Stadtverbandes Wegberg (von links): Georg Gellissen, Vorsitzende Petra Otten, Sascha Jetten, Monika Duwensee und Richard Brix. FOTO: Richard Brix/CDU
Wegberg. Petra Otten aus Dalheim-Rödgen hat vor wenigen Wochen den Vorsitz der CDU-Ratsfraktion übernommen. Jetzt wurde die 54-Jährige als Stadtverbandsvorsitzende bestätigt. Die starke Frau in der CDU Wegberg setzt auf Teamarbeit. Von Michael Heckers

Petra Otten bleibt Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Wegberg. Die 54-Jährige aus Dalheim-Rödgen erhielt am Mittwochabend während der Mitgliederversammlung im Hotel Sternzeit 28 Ja-Stimmen, zwei CDU-Anhänger stimmten mit Nein. Otten wurde damit für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Erst vor wenigen Wochen hat die pharmazeutisch-technische Assistentin auch den Vorsitz der CDU-Ratsfraktion von Georg Gellissen aus Klinkum übernommen.

Otten übernahm das Amt der Stadtverbandsvorsitzenden im Jahr 2015 von ihrem Vorgänger Dr. Ferdinand Schmitz aus Rickelrath. Ihr Ziel war es, die CDU Wegberg nach dem Verlust der absoluten Mehrheit im Stadtrat bei der Kommunalwahl 2009 und dem Verlust des Bürgermeisteramtes im Jahr 2014 an die SPD wieder näher an die Bürger heranzurücken und die Kommunikation zu verbessern. "Die Bürger sollen wieder wissen, wofür die CDU Wegberg steht. Ich glaube, das ist uns ganz gut gelungen", sagte Otten am Mittwochabend. Sie kam unter anderem auf die Vielzahl der Anträge und Anfragen aus den Reihen der Union im vergangenen Jahr, den Umzug der Geschäftsstelle in das ebenerdige Gebäude an der Bahnhofstraße, die regelmäßigen Bürgersprechstunden und die beliebten Fahrradtouren unter Leitung von Herbert Fervers aus Beeck zu sprechen. Otten erinnerte auch an die "schwierige Konstellation im Stadtrat nach der Kommunalwahl 2014", mit SPD-Bürgermeister Michael Stock als Verwaltungschef und der Union als stärksten Ratsfraktion. Weil es trotz mehrfacher Bemühungen seitens der CDU nicht zu einer vernünftigen Kooperation mit der SPD und dem Bürgermeister gekommen sei, habe sich die CDU im Sommer 2016 dazu entschlossen, das Mühlen-Bündnis mit der FDP und der Wählergemeinschaft "Aktiv für Wegberg" (AfW) einzugehen, um wieder für stabile politische Mehrheiten im Wegberger Stadtrat zu sorgen. Erste Erfolge seien bereits spürbar, so werde man den Tourismus fördern, mit aller Entschlossenheit gegen die von der Nachbarstadt Wassenberg geplanten Windräder im Dalheimer Wald vorgehen und den Wohnungsbau in Wegberg voranbringen. Die CDU werde in der neu gegründeten "Arbeitsgemeinschaft Sparen" die Haushaltspolitik der Mühlenstadt und die Umsetzung der Maßnahmen aus dem Haushaltssicherungskonzept weiterhin kritisch begleiten.

Für die Kommunalwahl 2020 gab Petra Otten das Ziel aus, nach den enttäuschenden Ergebnissen aus dem Jahr 2014 die verlorenen Wahlbezirke wieder zurückzuerobern. "Außerdem wollen wir wieder den Bürgermeister stellen", sagt die Wegberger CDU-Chefin, die auf Teamarbeit setzt. Für die bevorstehende Landtagswahl am 14. Mai sagte sie dem CDU-Kandidaten Thomas Schnelle, der im Hotel Sternzeit ebenso wie Wilfried Oellers für die Bundestagswahl am 24. September um Mithilfe bat, die volle Unterstützung des Wegberger Stadtverbandes zu. Wilfried Oellers kündigte in diesem Zusammenhang an, dass im Rahmen seines Wahlkampfes unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert (23. August) und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (31. August) in den Kreis Heinsberg kommen werden.

Bei den Vorstandswahlen des CDU-Stadtverbandes wurde Richard Brix als stellvertretender Vorsitzender für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt (26 Ja/4 Nein). Neuer Schriftführer ist Sascha Jetten (28/2), Schatzmeisterin bleibt Monika Duwensee (30/0). Das Amt des Pressesprechers übernimmt Georg Gellissen (28/2). Zu Beisitzern wurden Achim Brandenbusch, Frank Drückhammer, Nicolas Floß, Thomas Jansen, Marcus Johnen und Christoph Wassenberg ernannt.

Vorsitzende Petra Otten nutzte die Versammlung auch dazu, langjährige CDU-Mitglieder zu ehren: Seit 25 Jahren ist Werner Eßer aus Rath-Anhoven Mitglied der Union. Bereits seit 40 Jahren sind Helmut Krappen, Gerhard Franken und Hans Mecklenburg dabei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Im Team zurück in die Erfolgsspur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.