| 00.00 Uhr

Wegberg
Kameradschaftspflege steht obenan

Wegberg. Mit Feststunde und einer Party feierte die Merbecker Reservistenkameradschaft ihren vierzigsten Geburtstag. Gute Materialausstattung und enger Zusammenhalt zeichnen sie aus. Herausragend war bis 1994 die Schwalmpatrouille. Von Nicole Peters

Zum einen erinnerten eine Vielzahl von Fotografien an Stellwänden und Fotos auf Leinwand an zurückliegende Übungseinsätze von Reservisten. Zum anderen blickte Vorsitzender Roland Gersch mit ausführlichen Worten auf die Historie der Reservistenkameradschaft (RK) Merbeck zurück. Vierzigjährigen Geburtstag feierten die Merbecker mit Bürgermeister Michael Stock, Ratsmitgliedern, Vereinsvertretern und Gästen im Pfarrheim: am Morgen mit einer Feststunde und abends mit einer Reservistenparty.

"Vor 40 Jahren, genau am 25. November 1975, fand in der Gaststätte Kaumanns die Gründungsversammlung mit Vorstandswahl statt", begrüßte Roland Gersch die Anwesenden. Die Reservistenkameradschaft (RK) Merbeck ist eine Untergliederung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, der am 22. Januar 1960 in Bonn auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet wurde. Das "Highlight" in der Geschichte der RK Merbeck sei sicherlich der Internationale Militärwettkampf 'Schwalmpatrouille' in Arsbeck zu nennen, fuhr der Stabsfeldwebel fort, im Jahr 1982 beginnend wurde er jährlich am zweiten Märzwochenende durchgeführt - letztmalig im Jahr 1994 - und war bei aktiven Soldaten und Reservisten sehr beliebt.

Die Aktivitäten im aktuellen Jahr: "Mehrere Kameraden nahmen an verschiedenen militärischen Ausbildungsveranstaltungen sowie am Internationalen Militärwettkampf in Mönchengladbach teil." Zudem richtete die RK in Merbeck zum siebten Mal das Öffentlichkeitsbiwak am Vatertag und vor einigen Wochen einen Getränkestand auf dem Merbecker Kartoffelfest aus. Die nächste Veranstaltung ist die Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages am Ehrenmal mit Beteiligung der ortsansässigen Vereine. "Der Begriff 'Kameradschaftspflege' wird in der RK Merbeck groß geschrieben", schloss Gersch, "nahezu jedes Jahr findet ein zweitägiges Sommerbiwak statt und außerdem zwanglose Treffen in den Sommermonaten an unserem Materialdepot." Sein Dank galt dem Verständnis der Ehefrauen und Partner für die ehrenamtliche Arbeit in der freiwilligen Reservistenarbeit.

Kreisverbands-Vorsitzender Holger Deussen sah den Schwerpunkt der Reservistenarbeit in der Mittlerfunktion - vor allem angesichts der Aussetzung der Wehrpflicht, durch die die Bundeswehr aus der Fläche der Gesellschaft und den Köpfen verschwinde. Bürgermeister Michael Stock wies darauf hin, dass die Reservisten dazu beitragen, dörfliche Strukturen zu erhalten, und Melanie Breuer-Eickels dankte im Namen des St.-Maternus-Fördervereins für die zuverlässige Unterstützung.

Zu Gast war bei dem Jubiläum auch Helmut Michelis, Oberst der Reserve und Mitglied der Mönchengladbacher Kreisgruppe. Er lobte die regen Aktivitäten der Merbecker und erinnerte sich gerne an eigene Teilnahmen bei der Schwalmtalpatrouille.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Kameradschaftspflege steht obenan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.