| 00.00 Uhr

Wegberg
Kinder erleben Glaube, Sitte, Heimat

Wegberg: Kinder erleben Glaube, Sitte, Heimat
Beim Vogelwurf im Katholischen Kindergarten St. Vincentius Beeck wurde das neue Kinderkönigspaar Rukshan Premakumar und Anna-Lena Kremer ermittelt. Der Junge trägt bei der großen Parade am Pfingstmontag eine Kette und das Mädchen ein Diadem. FOTO: Jörg Knappe
Wegberg. Der königliche Schützennachwuchs in Wegberg-Beeck kommt in diesem Jahr aus den Reihen des Kindergartens. Beim spannenden Vogelwurf siegen Anna-Lena Kremer und Rukshan Premakumar. Sie sind bei der Pfingstkirmes dabei. Von Nicole Peters

In Festkleidung findet sich eine feierliche Abordnung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft in der Mehrzweckhalle des Kindergartens St. Vincentius ein. Das gibt der Veranstaltung einen sehr festlichen Rahmen. Brudermeister Herbert Fervers ist ebenso vor Ort wie der amtierende Schützenkönig Udo Florack mit Ehefrau Irene, alter und neuer Vorstand, Hauptmann, Jungschützen und Vertreter der Züge.

In mehreren Reihen nehmen die 70 Kinder aus drei Gruppen in direkter Nähe zum Holzvogel Platz. Die Spannung vor dem Vogelwurf, bei dem das neue Kinderschützenkönigspaar ermittelt wird, ist riesig. Kindergartenleiterin Klaudia Ohlenforst erklärt zunächst die verbindenden Gemeinsamkeiten von Bruderschaft und Kindergarten. "Eure Leitziele lauten Glaube, Sitte, Heimat und gerade für uns in unserem katholischen Kindergarten sind dies wichtige Ziele, die wir täglich mit Leben füllen." Sie machten die Kinder mit den Sitten, Traditionen und Gebräuchen ihrer Umgebung, ihrer Heimat vertraut und vermittelten ihnen wichtige Werte und gäben ihnen dadurch Halt und Sicherheit. "Dadurch, dass die Institutionen Kirchengemeinde, Schule und Kindergarten mit den Vereinen und Gruppierungen im Ort zusammen arbeiten und sich gegenseitig stützen und unterstützen, ist es uns hoffentlich noch lange möglich, eure und unsere Ideale Glaube, Sitte und Heimat aufrecht zu erhalten", sagt sie und betont die gemeinsame Verbundenheit, die durch den Vogelwurf zum Ausdruck kommt. Erneut dürfen sich die Kinder beim Wurf auf den schönen Vogel mit ausgebreiteten Flügeln beweisen. Waren es eine Woche zuvor bei der Vorrunde alle Kinder der zwei Regelgruppen, die fünf Würfe hatten, sind es an diesem Morgen jeweils vier von den jüngeren und vier von den Vorschulkindern, die im Finale stehen.

Wie viel positive Energie von Anfeuerungsrufen und vom Klatschen ausgehen, ist bei Anna-Lena gut zu beobachten. Als dieser Zuspruch nach dem ersten Wurf einsetzt, trifft sie nur noch. Ebenfalls vier Mal ist Rukshan Premakumar erfolgreich, bei dem bereits der erste Wurf wie eine eins sitzt. Aufgrund der hohen Zahl der Treffer werden beide zum neuen Kinderkönigspaar ernannt. Ab diesem Zeitpunkt schmücken ein Diadem das Mädchen und eine Kette den Jungen.

Was König und Königin und alle, im Kindergarten-Shirt begleitenden Kinder bei der großen Parade der Pfingstkirmes (vom 14. bis 16. Mai) am Pfingstmontag erwartet, haben sie zum einen durch Informationen und Bilder vom ehemaligen Schützenkönig Georg Wimmers und Brudermeister Herbert Fervers eine Woche zuvor erfahren. Zum anderen schreiten im Anschluss alle Majestäten mit Gefolge in einer kleinen Parade auf dem Außengelände zur eingespielten Marschmusik an den jubelnden Zuschauern vorbei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Kinder erleben Glaube, Sitte, Heimat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.