| 00.00 Uhr

Heimat genießen - in Wegberg
Leckere Pfirsich-Spezialitäten aus der Region

Heimat genießen - in Wegberg: Leckere Pfirsich-Spezialitäten aus der Region
Ein Genuss für Augen und Gaumen: Rita Esser kocht Wassenberger Sämlinge und Blutpfirsiche ein oder verarbeitet sie zu Konfitüre und Marmelade. FOTO: Loni Liebermann
Wegberg. Rita Esser aus Wildenrath verarbeitet die regionale Pfirsichsorte "Wassenberger Sämling" zu Konfitüre und schmackhaftem Chutney. Von Michael Heckers

Feuchter Erdboden, frisches Grün, pralle Pfirsichfrüchte: Zwischen den alten Obstbäumen riecht es nach Heimat. Am Rande von Wildenrath, auf der alten Obstbaumplantage, die ungefähr so groß ist wie zwei Fußballfelder, schenken Hans und Rita Esser der alten regionalen und zwischenzeitlich fast vergessenen Pfirsichsorte "Wassenberger Sämling" eine Zukunft. 2015 war ein Rekordjahr. So viele Pfirsiche wie in den vergangenen sechs Wochen haben die beiden noch nie geerntet.

Köstliche Kuchen mit hellen und roten Pfirsichen: Auf der Kaffeetafel präsentieren Hans und Rita Esser die Früchte ihrer Arbeit. FOTO: Hans Esser

Jetzt ist die Erntezeit vorbei. Ihren kleinen Verkaufsstand vor dem Haus an der Heinsberger Straße haben Hans und Rita Esser schon abgebaut. Beide freuen sich auf ein paar Tage Urlaub. Durchschnaufen. Die Zeit der Pfirsichernte war anstrengend. Immer noch klingelt bei den Essers mehrmals am Tag das Telefon. "Nein, tut mir leid, die Erntezeit ist vorbei. Wir haben leider keine Pfirsiche mehr", sagt Rita Esser. Am anderen Ende der Leitung ist die Enttäuschung dann meist groß. Aber so ist das nun mal. "Vorbei ist vorbei und nach reif kommt verdorben", sagt Rita Esser. "Manche Menschen wissen gar nicht, dass die Pfirsichzeit bei uns begrenzt ist. In den Supermärkten und Discountern kann man ja das ganze Jahr über etliche Obstsorten kaufen, weil sie aus anderen Teilen der Welt importiert werden." Richtig sei das nicht. Und unterstützen sollte man das auch nicht, meint sie. "Wie kann es sein, dass eine Kiwi, die in Neuseeland angebaut wurde und um die halbe Welt gereist ist, bei uns für nur 29 Cent verkauft wird?", fragt Rita Esser.

Die Wildenratherin weiß aber auch, dass Pfirsiche wie der Wassenberger Sämling nicht nur während der Erntezeit hervorragend schmecken. Deshalb kocht sie die Früchte ein oder verarbeitet sie zu köstlichen Konfitüren oder Gelees. Während die Wassenberger Sämlinge gelbes Fruchtfleisch besitzen, ist das rote typisch für die Blutpfirsiche, die auch als Weinbergpfirsiche bezeichnet werden. Die kräftigen Farben der unterschiedlichen Pfirsichsorten sind ein Genuss fürs Auge. Ihr fruchtiger Duft macht Appetit. Auch als Kuchenbelag eignen sich die Früchte geradezu ideal. Wer Pfirsiche entsaftet, erhält schmackhaften Saft oder Sirup. Auch zu Likör hat Rita Esser die "Plüschprumm" schon verarbeitet.

Fruchtiges Frühstück: Eingekochte Pfirsiche passen perfekt zu Joghurt, Quark oder Müsli. Die Konfitüre verfeinert Croissants. FOTO: Hans Esser

Eingekochte Pfirsiche mit ihrem leckeren Saft schmecken ausgezeichnet zu Joghurt, Quark oder Müsli. Geschmacklich kann auch das Pfirsich-Chutney von Rita Esser überzeugen. Dazu werden die Pfirsiche mit pikanten Zutaten wie Zwiebel, Chilischoten, Senf, Honig und Koriander zubereitet. "Das Chutney passt perfekt zu Mettwurst mit Muurejubbel, dem Gemüsemix aus Möhren und Kartoffeln", sagt Hans Esser. Auch einem Gulasch-Gericht kann das Chutney das gewisse Extra verleihen.

Wegen ihres aromatischen und saftigen Fruchtfleisches zählen Pfirsiche zu den edelsten Steinobstarten. Man sagt ihnen eine heilende Wirkung nach. "Früher wurden die roten Pfirsiche im dunklen Keller aufbewahrt und waren für uns Kinder absolut tabu", sagt Rita Esser. Mit einer Ausnahme: "Wenn jemand krank war, dann gab es Pfirsiche." Neben einer Fieber senkenden sollen die ballaststoffreichen Früchte auch eine verdauungsfördernde Wirkung haben und gegen Verstopfung helfen. Hildegard von Bingen empfahl die unreife Frucht samt Kernen, Blättern, Wurzel, Harz und Rinde zur äußerlichen Anwendung bei tränenenden Augen, Kopfschmerzen und Gicht. Weil die Früchte viel Natrium und Kalium enthalten, sollen sie gegen Schlappheit, Herz-Kreislauf-Probleme und Bluthochdruck wirken.

Alles gute Gründe für Hans und Rita Esser, den Wassenberger Sämling auf ihrer kleinen Obstbaumplantage in Wildenrath zu hegen und zu pflegen. Denn: "Pfirsiche machen glücklich", sagt Rita Esser. Damit meint sie nicht nur den geschmacklichen Genuss. Die Entschleunigung bei der körperlichen Arbeit auf der heimatlichen Plantage, das bewusste Erleben von Wind und Wetter, die Nostalgiestimmung in freier Natur, wenn Hans Esser mit seinem Oldtimertraktor über die alte Obstbaumplantage tuckert -das alles bedeutet Glück für Hans und Rita Esser. Und Heimat.

Der Wassenberger Sämling ist eine regionale Pfirsich-Spezialität. FOTO: Hans Esser
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heimat genießen - in Wegberg: Leckere Pfirsich-Spezialitäten aus der Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.