| 00.00 Uhr

Wegberg
Lesung: Tweety sagte, wo es lang ging

Wegberg: Lesung: Tweety sagte, wo es lang ging
Georg Wimmers und "Tweety" begeisterten die Kinder bei der musikalischen Lesung. FOTO: Opus 512
Wegberg. Für seine Musikalische Kinderlesung hatte der Kulturförderkreis Opus 512 den früheren Rektor der Beecker Grundschule und aktiven Musiker Georg Wimmers eingeladen. Musik verschönert das Leben. Das muss den Kindern von klein an gesagt werden. Und sie nehmen es auch mit Freude und Begeisterung auf, wie die drei Veranstaltungen in der Grundschule Am Beeckbach und der Erich Kästner Schule zeigen.

Aber dieses Mal war die Musikalische Kinderlesung anders. Es wurde nichts vorgelesen, nichts mit Hilfe eines Beamers gezeigt. Die Kinder saßen gespannt auf den Turnmatten und Bänken und warteten darauf, was Georg Wimmers mit seiner Freundin "Tweety", seiner Gitarre, zu erzählen hatte. Wimmers unterhielt sich mit Tweety, denn sie kann sprechen. Und sie gab zu verstehen, dass die Art und Weise, wie das Lied von der alten Moorhexe vorgetragen wurde, doof sei. Tweety meinte: "Frage doch mal die Kinder, wie sie das Lied singen würden." Das war eine tolle Idee. Mit vielen Geräuschen und Gesten untermalten die Kinder mit ihren Stimmen das Lied. So wurde aus dem anfänglichen doofen Lied ein tolles Mitmach-Lied. Nicht nur zuhören, sondern aktiv beteiligt sein war das Ziel dieser musikalischen Kinderlesung.

Zum Schluss wurde das Lied aufgenommen. Das hatte den Grund darin, dass die Lehrerinnen und Lehrer der beiden Schulen ein Hilfsmittel haben, wie man mit einem einfachen Lied auch als nichtstudierter Musiklehrer die Kompetenzerwartung des Musikunterrichts (Musik machen mit der Stimme) erfüllen und dabei noch sehr viel Spaß haben kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Lesung: Tweety sagte, wo es lang ging


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.