| 00.00 Uhr

Wegberg
Messdienergruppe Arsbeck spendet

Wegberg. Die Messdienerinnen und Messdiener aus St. Adelgundis Arsbeck - 18 junge Menschen zwischen zehn und 21 Jahren - trafen spontan die Entscheidung, während der letzten Fastenzeit bewusst auf Süßigkeiten zu verzichten und mit diesem "eingesparten Geld" die Kinder - und Krankenstation in Magara im zentralafrikanischen Burundi zu unterstützen, die der Wegberger Förderverein Abbé George gebaut und um dessen Unterhaltung, Einrichtung und Ausgestaltung er sich finanziell sehr bemüht. Dieses Engagement ist noch über einen längeren Zeitraum von Nöten.

Abbé George und die Vorsitzende des gleichnamigen Fördervereins, Hedwig Klein, nahmen "die stolze Summe von 455,30 Euro" entgegen. Am Ende der Heiligen Messe, die Abbé George anschließend feierte, bedankte er sich noch mal sehr herzlich für die Spendenbereitschaft.

Seit vielen Jahren zeigen die Arsbecker Messdienerinnen und Messdiener - animiert durch ihren früheren Pastor Klaus Buyel - ein "Herz für Burundi". Eine Reihe von Fotos in der Sakristei zeigen burundische Jungen und Mädchen, für die sie im Laufe der Jahre eine Patenschaft übernommen haben. "Ein nachahmenswertes Beispiel", wie Hedwig Klein vom Förderverein meint.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Messdienergruppe Arsbeck spendet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.