| 00.00 Uhr

Wegberg
Musik-Show vor dem Fest reißt mit

Wegberg: Musik-Show vor dem Fest reißt mit
"just:is"-Frontfrau Sandra Kozlik brachte während der "Sternennacht" mit wechselnden Kleidern und strahlender Stimme Glanz und viel Musikalität auf die Bühne. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. Bei der ersten "Sternennacht" hielten die Musiker der Band "just:is", was sie versprochen hatten. Das Publikum war begeistert. Von Nicole Peters

Die Musiker tauchten zum Schluss in die Dunkelheit ein, aus der sie zu Beginn mittels Lichteinfall auf der Bühne heraus geholt worden waren. Wie ein leuchtender Streifzug durch die Musikgeschichte präsentierte die Band "just:is" in den rund drei Stunden dazwischen die von ihnen arrangierten Titel. Eine Musikshow, die mit tollen Lichteffekten, Bildern, zusätzlichen Instrumentalmusikern, Chor-Sängerinnen und Überraschungsgästen punktete. Das festliche musikalische Gesamtpaket versetzte die Zuschauer im annähernd ausverkauften Forum in Hochstimmung.

Alle Einzelheiten dürfen an dieser Stelle allerdings nicht verraten werden, da am Abend vor Heiligabend eine weitere "Sternennacht" im Forum ansteht. Rock, Pop und Soul - Klassiker und Hits aus den aktuellen Charts - interpretiert die Coverband, die sich überwiegend aus professionellen Musikern zusammensetzt. Bei der von langer Hand vorbereiteten "Sternennacht" lassen sie zudem bekannte Weihnachtslieder und die eine oder andere Ballade hören.

Für das Publikum ist es eine spannende Mischung, auf die es sich ganz einlassen kann und von der es bestens unterhalten wird. Zu großen Teilen stehen Sänger Reiner Jennißen und Sängerin Sandra Kozlik im Scheinwerferlicht. Mit Stimmgewalt und beeindruckender Bühnenpräsenz nehmen sie ihre Zuhörer für sich ein. Eine ganz individuelle und zu Herzen gehende Version von "Ich kenne nichts" (Xavier Naidoo) oder ein Weihnachts-Medley mit "Bad in der Menge" stellte Jennißen beispielsweise vor. Kozlik brachte mit wechselnden glitzernden Kleidern oder strahlender kräftiger Stimme - etwa im Titel "Respect" (Otis Reddings/Aretha Franklin) - Glanz und viel Musikalität auf die Bühne. Beide bewiesen auf vielfältige Weise ihr Talent, niveauvoll zu unterhalten.

Die zwei vorweihnachtlichen Auftritte im Forum Wegberg seien für die Band so, als würden sie nach Hause kommen, unterstrich der Sänger. Wenn alle entspannen können und Spaß haben, hätten sie als Musiker alles richtig gemacht. Für Keyboarder Christoph Erbse war der Abend eine Art Bewährungsprobe, hat er doch den Platz von Micki Schläger eingenommen, der zu den "Höhnern" gewechselt ist. Erbse bestand sie mit Bravour. Chor-Sängerinnen und zusätzliche Instrumentalisten legten sich neben "just:is" ebenfalls stark ins Zeug, um eine gute Leistung zu bieten. Die Überraschungsgäste überzeugten unter anderem durch Jugendlichkeit, besonders tiefe, voluminöse Stimme oder musikalische Allround-Qualitäten.

Das Publikum der kommenden "Sternennacht" darf gespannt sein. Und sich durchaus erneut mit Tanzen, Klatschen, gemeinschaftlichem Singen und viel Applaus einbringen - auf diese Weise ist das Konzert auch für die Musiker ein großer Spaß, wie sie sagten. Viele Momente der Erinnerung an bekannte Hits und viel Gänsehautgefühl sind garantiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Musik-Show vor dem Fest reißt mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.