| 00.00 Uhr

Wegberg
Neuer Multimedia-Raum fürs Gymnasium

Wegberg: Neuer Multimedia-Raum fürs Gymnasium
Mit großem Interesse nutzen die Schüler die neue Technik im Medienraum des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. 13 leistungsfähige Computer, Beamer und Musikanlage stehen ab sofort der Fachschaft Musik und Kunst im Unterricht zur Verfügung. Videoschnitte oder Plakatgestaltung sind damit gut durchführbar. Von Nicole Peters

Die beiden Schülerinnen Ella Königs und Laura Kemmerzell der Jahrgangsstufe Q2 nahmen mit dem mit Klavierspiel und Gesang interpretierten Stück "Das Gold von morgen" inhaltlich Bezug auf die längeren, zurückliegenden Arbeiten zur Fertigstellung des neuen Multimedia-Raumes im Maximilian-Kolbe-Gymnasium. Dass es wichtig ist, durchzuhalten, war eine Botschaft. Dass Schüler Zukunft bedeuten, eine andere.

Direktorin Dr. Barbara Tillmanns begrüßte die Gäste zur Eröffnung und erläuterte, dass der Raum für Musik- und Kunstunterricht zur Verfügung stehen wird. Musiklehrer Alexander Hergert blickte auf die Anfänge zurück. Der Beginn der Planung erfolgte im Jahr 2014. "Es fehlte ein Raum, in dem sich Künstler und Musiker austoben können." Sie seien vorher nicht so gut ausgestattet gewesen und in diesem Raum habe es zu Beginn noch nicht einmal Strom gegeben. Letztendlich seien sehr viele Menschen an der Fertigstellung beteiligt gewesen. Schüler der Klasse 8e hatten die speziellen Tische sauber und ansehnlich gemacht. Der Förderverein finanzierte Multimedia-Anlage - dazu gehören Beamer und Musikanlage - und Computertechnik. Die Stadt sorgte für Stromanschluss und Legen des Netzwerkes. Und Kollegin Vicky Hein von der Kunst-Fachschaft hatte mit Schülern für die frohe, freundliche Raumatmosphäre gesorgt. "Jetzt besitzen wir zwölf Schüler-PCs und einen 'Boss'-PC, von dem aus man alles sehen und alle Arbeiten nach vorne holen kann", erzählte Hergert. Ebenfalls sei die Verbindung mit Mulitmedia-Anlage und Beamer da. Falls etwa ein Film gedreht werden sollte, könnten an den einzelnen Tischen Szenen erstellt und diese zusammengeführt werden. Die Hochleistungs-PCs seien unheimlich schnell. Weitere Bestandteile der Ausstattung: das Klavier und ein Internet-Zugang. Fördervereins-Vorsitzender Uwe Offermanns wertete die finanzielle Unterstützung seines Vereins als gute Investition und hoffte, dass der Raum gut angenommen und genutzt wird. Als exemplarisch für eine gute Zusammenarbeit zwischen Förderern und Stadt Wegberg sah auch Bürgermeister Michael Stock das Projekt, das zur Weiterentwicklung der Schule beitrage. Er war in Begleitung der Stadt-Mitarbeiter Gerd Pint und Daniel Bieker gekommen. "Es stellt die Möglichkeit dar, das, was die Schüler schaffen, ein stückweit zu professionalisieren." Die Aufgabe, die Alexander Hergert zur praktischen Erprobung der Ausstattung den 20 Schülern der Klasse 6b im Anschluss gab, lösten Simon und Jonas am schnellsten. Mit Blick über deren Schulter und ihren Erläuterungen war gut nachzuvollziehen, wie sie per Mausklick die im Programm "Movie Maker" befindlichen Fotografien der über Kopfhörer eingespielten Musikversion von Vivaldis "Der Sturm" zugeordnet hatten. Dazu fügten sie Schriftzüge ein. Ihr Ergebnis sahen sich alle Anwesenden per Bild- und Toneinspielung mit dem VLC-Player an. Während Jonas zuvor bereits auf dem Handy oder PC Videos geschnitten hatte, war für Simon, der trotzdem schnell den Dreh heraus hatte, die Erfahrung neu. Beide fanden die neuen Möglichkeiten super.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Neuer Multimedia-Raum fürs Gymnasium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.