| 00.00 Uhr

Wegberg
Orden für echte Karnevalisten

Wegberg. Bürgermeister Stock zeichnet verdiente Ehrenamtler aus der Karnevalsszene aus. Von Nicole Peters

Als Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement zur Erhaltung und Fortentwicklung des karnevalistischen Brauchtums ist der Bürgermeisterorden im Jahr 2010 entwickelt worden. Jahr für Jahr wurden seither mit ihm verdiente Karnevalisten für ihren großen Einsatz ausgezeichnet. So auch in diesem Jahr, in dem die Stadt Wegberg zur achten Verleihung in die Wegberger Mühle einlud.

Abordnungen der sechs Wegberger Karnevalsvereine kamen mit ihren jeweiligen Ordensanwärtern, Vorstandsvertreter von VKEL und VKAG sowie Mitarbeiter und Mitglieder aus Verwaltung und Rat, um in geselliger Runde die Dienste der Einzelnen zu würdigen. Da sich der Vorstand der "Merbecker Karnevalsgesellschaft 1992" erst kürzlich neu formierte, waren zwei Merbecker dabei, hatten jedoch niemanden für die Ehrung vorgeschlagen. Die KG "Sonn Männ 1951" Klinkum entschied sich für Ute Herzogenrath - sie erhielt wie die anderen Vorgeschlagenen auch den Orden von Bürgermeister Michael Stock. 1976 startete sie ihre Tanzkarriere in der Nachwuchsgarde, war in unterschiedlichen Garden aktiv und ist neben der Betreuung für den Showtanz der großen Garde für das Training des Männerballetts "XXL -The Dancecompany" verantwortlich. 2007 wurde sie zur Kassiererin der KG gewählt.

Die DG "Hei on Klei" Gerichhausen schlug Stephanie Keßel vor. Aufgrund der Tanzleistungen von Tochter Eva, die 1995 Partnerin von Pascal Schüpper wurde, begann für sie die spannende karnevalistische Zeit, wobei sie sich für die komplette Garde einsetzte. 2005 wurde sie Mitglied von DG und der Damengruppe "Die Frösche", 2006 Geschäftsführerin des TC "Rot-Grün" Wegberg und in der Session 2011/2012 Stadtprinzessin. Ebenso nimmt sie weitere Ämter als Kassiererin an.

Für die Mitglieder der KG "De Maiblömkes" stellte der unermüdliche Einsatz von Michael Krönke Grund genug dar, ihn auszuwählen. Mitglied seit 2003 packt er im Laufe des Jahres unermüdlich hinter oder vor den Kulissen mit an. Mit einigen Helfern hat er das örtliche Jugendheim generalüberholt. Vielfältig in verschiedenen Bereichen der KG "Flöck op" Wegberg engagiert ist Vorsitzender Gerd Opwis. Zunächst übernahm er das Amt des Beisitzers für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und 2013 des Vorsitzenden. Seit ein paar Jahren ist er als Literat zuständig, außerdem setzte er sich für die Zweijahresregelung des Karnevalszuges ein.

Als Mann mit Frack, Zylinder und Beutel ist "Mister Laakebüll" Lutz Schlosser der KG "Laakebüll" Rath-Anhoven den Jecken seit vielen Jahren bekannt. Ebenso trug er sechs Jahre lang die Standarte und war sieben Jahre im Männerballett aktiv. Als gerngesehener Gast war Bernd Heiss - er ist seit 2001 VKEL-Vorsitzender - auf vielen Sitzungen und Jubiläumsveranstaltungen der Vereine, um Ehrungen vorzunehmen. Er erhielt an diesem Abend selbst eine Sonderehrung. Zudem hatte er sich um die Ausrichtung des BDK-Qualifikations-Tanzturniers und des VKEL-Verbandsabends verdient gemacht. Er überreichte Michael Stock und Pressesprecher Ulrich Lambertz den VKEL-Sessionsorden und beiden steckte Stephanie Keßel die VKAG-Spange an.

Die Große Garde der KG "De Maiblömkes" unterhielt mit einem Gardetanz und es tanzte ihr Tanzmariechen Jessica Heldens.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Orden für echte Karnevalisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.