| 00.00 Uhr

Wegberg
Perfekter Laufsteg fürs "Garagengold"

Wegberg: Perfekter Laufsteg fürs "Garagengold"
Kevin (l.) und Bono Norgel aus Uevekoven organisieren den "Oldtimer-Treff Grenzlandring Wegberg" auf dem Rathausplatz. Beide sind Freunde britischer Fahrzeuge: Triumph Spitfire (l.) und TVR Taimar, gebaut Ende der 1970er Jahre. FOTO: Heldens
Wegberg. Es ist längst kein Geheimtipp mehr: Von April bis Oktober treffen sich Oldtimerfreunde jeden ersten Sonntag im Monat auf dem Rathausplatz. Kirche und Kloster bilden eine ideale Kulisse für Benzingespräche. Dazu gibt es Live-Musik. Von Michael Heckers

Kevin Norgel aus Uevekoven kennt die alten Geschichten vom Grenzlandring. "Die Rennsport-Vergangenheit unserer Stadt ist ein wichtiger Grund, warum wir das Oldtimertreffen im Herzen von Wegberg organisieren", sagt er. Der 24-Jährige teilt sich mit seinem Vater Bono die Leidenschaft für alte Autos, besonders britische Fabrikate haben es den Uevekovener Oldtimerfreunden angetan.

Als Kevin und Bono Norgel vor anderthalb Jahren ein Treffen der Düsseldorfer Oldtimerszene vor dem Neanderthalmuseum in Mettmann besuchten, kamen sie auf die Idee, eine solche Veranstaltung auch mal in ihrer Heimatstadt Wegberg zu organisieren. Die einzigartige Kulisse mit Kirche, Kloster, Rathaus und Burg Wegberg sollte im März 2014 ideale Bedingungen für die Premiere des "Oldtimer-Treff Grenzlandring Wegberg" bilden.

Auch die Folgeveranstaltungen waren von Teilnehmern und Zuschauern gut besucht, jeweils zwischen 30 und 35 Fahrzeuge waren zu sehen, vom legendären VW Käfer über den Volvo 66, der dank besonderer Schaltung (Variomatic) rückwärts genauso schnell fahren kann wie vorwärts, bis hin zum stilbildenden und sportlichen Porsche 911. "Das älteste Fahrzeug, das bisher an unserem Oldtimer-Treff teilgenommen hat, war ein 75 Jahre alter Opel Admiral", sagt Bono Norgel.

Fährt rückwärts genauso schnell wie vorwärts: Volvo 66 GL beim Oldtimer-Treff vor dem Wegberger Rathaus. FOTO: RP

Willkommen sind bei der Veranstaltung Oldtimer mit zwei, drei und vier Rädern. Die Fahrzeuge sollten ordentlich gepflegt und mindestens 30 Jahre alt sein. "So genau nehmen wir das aber nicht", sagt Bono Norgel. Er selbst steuert ein zweisitziges Sportcoupé mit großer Heckklappe (Taimar) der britischen Marke TVR aus den 1970er Jahren, den es weltweit nur noch etwa 150 Mal gibt. Er und sein Sohn legen bei ihrer Veranstaltung Wert auf Ungezwungenheit. "Alles ist kostenlos, unverbindlich und ohne Anmeldung", sagt Kevin Norgel. Vater Bono weiß außerdem zu berichten, dass auch die Live-Musik, die während der Sommermonate im Biergarten des Bistros "Japi's" zu hören ist, bei den Teilnehmern bestens ankommt. "Die Männer fachsimpeln auf dem Rathausplatz über ihre Fahrzeuge, die Frauen genießen im Biergarten Kaffee, Kuchen und Live-Musik", sagt Bono Norgel.

Der Erfolg der ersten Oldtimer-Treffs auf dem Wegberger Rathausplatz im vergangenen Jahr ist für die beiden Oldtimerfreunde aus Uevekoven Grund genug, die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr fortzusetzen. Jeden ersten Sonntag von April bis Oktober, ab 13 Uhr, steht jedem Oldtimerfreund mit seinem Gefährt der Laufsteg fürs "Garagengold" vor dem Wegberger Rathaus offen. Das Motto dabei: Einfach kommen, schauen und fachsimpeln. Für den 16. Mai und 19. September planen die beiden Uevekovener Oldtimerfreunde in Zusammenarbeit mit der Stadt Wegberg ein abendliches "Moonlight"-Treffen. Kevin Norgel: "Bei Dämmerung und in der ,Dunkelheit' kommen die rollenden Klassiker bei beleuchteter Kulisse noch besser zur Geltung." www. oldtimertreff-wegberg.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Perfekter Laufsteg fürs "Garagengold"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.