| 00.00 Uhr

Wegberg
Rekordzahl von Flachsdiplomen

Wegberg: Rekordzahl von Flachsdiplomen
Die Flachsexperten des Beecker Heimatvereins bewirtschaften in jedem Jahr ein kleines Feld, um die Flachsernte für die eigenen Zwecke des Museums zu sichern: Jürgen Krämer (von links) sowie Klara und Heinz Schlömer. FOTO: J. Laaser (Archiv)
Wegberg. Beide Beecker Museen trugen im Jahr 2017 ihre Kosten selbst. Der Heimatverein traf sich zur Jahresversammlung. Von Nicole Peters

Der Heimatverein Wegberg-Beeck ist sehr stolz auf die Zahl der erworbenen Flachsdiplome im vergangenen Jahr: 30 Grundschulklassen aus dem Kreis Heinsberg kamen mit 567 Schülern ins Flachsmuseum, wo die Kinder einige Stunden aktiv mit den Geräten des Museums arbeiten und damit ihr Flachsdiplom erwerben konnten.

Von der Hochschule Niederrhein kamen mehr als 200 Erstsemester-Studenten aus dem Textilbereich in beide Museen, wo sie ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis vertiefen und mit einem Flachsdiplom bestätigen konnten. Erfreuliche Begebenheiten, die neben einer Zunahme an aktiven Mitgliedern während der Jahresversammlung im Flachsmuseum vom Vorstand vorgestellt wurden.

Vorsitzender Georg Wimmers (hinten, 3.v.l.) ehrte im Flachsmuseum langjährige Mitglieder des Beecker Heimatvereins. FOTO: Jürgen Laaser

Gut besucht war das Treffen, das mit Niederrheinischer Kaffeetafel startete. Vorsitzender Georg Wimmers ist seit zwei Jahren im Amt und hieß vor allem die 25 neuen Mitglieder willkommen. Die Gesamtzahl der aktiven Mitglieder ist auf 139 gestiegen, wobei sich viele von ihnen bereit erklärten, sich aktiv in den verschiedenen Bereichen der Museumsarbeiten einzusetzen. Ein Blick auf die Besucherzahlen zeigte, dass diese ebenfalls gestiegen sind: Es kamen über 5000 Menschen in die beiden Museen.

Als besonderes Ausstellungshighlight bezeichneten die Vorstandsmitglieder die Ausstellung "Unterwegs - Die Heimat verlassen, eine neue Heimat finden" - sie ist als Zusatzausstellung noch bis Ende März in den Geschäftsräumen der Kreissparkasse in Wegberg zu sehen. Eine positive Finanzsituation stellte sich für beide Museen dar. Sie konnten ihre Betriebskosten selbst tragen und sogar durch hohen ehrenamtlichen Einsatz einen Überschuss erwirtschaften. Führungen oder feste Veranstaltungen trugen viel zum Erlös bei. Besondere Projekte wurden durch das Land NRW unterstützt oder es förderte die Kreissparkasse Aktionen am Internationalen Museumstag. Die größte Investition im Jahr 2017: Die fast abgeschlossene Sanierung der Fassade des Trachtendepots, die 46.000 Euro kostet. Der Gesamtbetrag wurde über Zuschüsse finanziert. Zudem ist im Trachtenmuseum eine neue Alarmanlage sowie ein gesetzlich vorgeschriebener Aufzug-Notruf installiert worden. Bei den Wahlen löste Andreas Feiden den bisherigen Kassierer Peter Feiter ab.

Im aktuellen Jahr sind seit der Eröffnungsveranstaltung "Mode neu beTRACHTet" mit mehr als 180 Gästen die sonntäglichen Öffnungszeiten von 14 bis 17 Uhr wieder gültig. Die Ausstellung "Schmuckkulturen Europas" beginnt am Sonntag, 15. April, der Mundartnachmittag mit Beiträgen zum Thema "Schule" findet am Sonntag, 6. Mai, und der Internationale Museumstag mit verlängerten Öffnungszeiten und besonderen Angeboten am Sonntag, 13. Mai, statt.

Als eine neue Veranstaltung ist ein Riffelfest am Sonntag, 8. Juli, geplant: Es findet im und am Flachsmuseum sowie auf dem Beecker Kirmesplatz statt. Weitere drei Termine gibt es zur Reihe "Komm! Wir singen" (samstags 28. April und 1. September sowie Sonntag, 2. Dezember) und zum Ende des Jahres am Sonntag, 23. Dezember, "Offenes Singen" in der Beecker Kirche St. Vincentius.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Rekordzahl von Flachsdiplomen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.