| 00.00 Uhr

Wegberg
Schüler wandern für Kinderhilfsprojekte

Wegberg: Schüler wandern für Kinderhilfsprojekte
Organisatorin Dr. Andrea Schwaiger (vorne links) ging gestern mit der Klasse 9a unter Klassenleitung von Christina Reinhardt (3.v.r.) und in Begleitung von Schulleiterin Dr. Barbara Tillmanns (links) und der stellvertretenden Schulleiterin Maj Kuchenbecker (2.v.r.) auf die Wanderstrecke. FOTO: Jörg Knappe
Wegberg. Auf der ganzen Welt gibt es Kinder in Not. Bei der Sponsorwanderung am Maximilian-Kolbe-Gymnasium wanderten Schüler und Lehrer gestern mit viel Engagement, um zu helfen. Die Strecken waren elf oder 16 Kilometer lang. Von Katharina Gilleßen

Unter dem Motto "Jugend wandert für Jugend" ging es gestern für ungefähr 750 der 950 Schüler des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums zu einer dreistündigen Wanderung in die Natur rund um Wegberg. Die Schüler konnten im Vorfeld eine elf oder 16 Kilometer lange Strecke wählen, die sie auch an mehreren Wegberger Mühlen vorbei führte. Neu in diesem Jahr war ein "Sprinter-Team", bestehend aus Oberstufenschülern, das zusammen mit Sportlehrer Steffen Friedrich die elf Kilometer lange Strecke joggte.

Auf der gesamten Strecke gab es zur Sicherheit insgesamt sieben Schülerlotsen-Teams und mehrere Streckenposten. An vier Stempelstationen warteten Mitglieder des Lehrerkollegiums auf ihre Schüler, um ihnen ihre Leistung zu bestätigen. Alle teilnehmenden Schüler bekamen vorher einen von der Volksbank Erkelenz und der Druckerei Schmitz in Rickelrath gesponsorten Flyer, in dem sich ihre Sponsoren eintragen konnten. "Besonders die Fünft- und Sechstklässler sind dabei sehr engagiert und sammeln das meiste Geld", sagt Dr. Andrea Schwaiger, die Hauptorganisatorin der Sponsor-Wanderung. Zusammen mit ihren vier Kollegen Astrid Schreier, Christina Reinhardt, Marion Kauertz und Markus Lord-Wahle bildet sie das Organisationsteam Sponsor-Wanderung und kümmert sich dabei um Planung, Vorbereitung und Ablauf der Veranstaltung.

Das von den Schülern erwanderte Geld erhalten getreu dem Motto ausschließlich Projekte, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern, indem sie den Kindern ein neues Leben mit neuen Perspektiven ermöglichen.

Zehn Prozent des Erlöses sollen dabei für die vom Gymnasium Wegberg bisher geförderten Projekte in Chile (Maximilian-Kolbe-Siedlung in Osorno), dem Maximilian-Kolbe-Werk, der Lebenshilfe in Wildenrath sowie der Aktion Freizeit behinderter Jugendlicher in Mönchengladbach sein. Die restlichen 90 Prozent werden an vier Projekte gehen, bei denen Schüler selbst aussuchen können, für wen ihre Spende sein soll. Zwei dieser Projekte wurden von den ehemaligen Schülern Steffen Vogel und Christoph Cleophas vorgeschlagen, die diese bei Auslandsjahren in Südafrika und auf den Philippinen kennengelernt hatten. Ein weiteres Projekt auf Java in Indonesien wurde von Lehrerin Astrid Schreier und ihren Kindern vorgestellt, die das "Haus der Träume" bei einem Urlaub besucht hatten. Des Weiteren kommt ein Teil des Erlöses den Schülern des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums zu Gute, deren Familien aufgrund finanzieller Probleme Unterstützung bei der Finanzierung von Klassenfahrten benötigen.

Die offizielle Scheckübergabe erfolgt zu Beginn des neuen Schuljahres, im September oder Oktober.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Schüler wandern für Kinderhilfsprojekte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.