| 00.00 Uhr

Wegberg
Schülertheater mit viel Witz

Wegberg: Schülertheater mit viel Witz
Die Achtklässler der Waldorfschule brachten das komödiantische Theaterstück "Pension Schöller" auf die Bühne und erhielten viel Applaus. FOTO: Waldorfschule
Wegberg. Die achte Klasse der Waldorfschule begeisterte ihr Publikum im Gemeindehaus St. Rochus Dalheim mit dem komödiantischen Theaterstück "Pension Schöller". Dazu hatten die Schüler in den acht Wochen Vorbereitungszeit die Komödie von Wilhelm Jacoby gewählt. Sie lernten dabei, wie viel Teamarbeit es erfordert, ein ganzes Theaterstück auf die Bühne zu bringen.

Deshalb sei die Theaterepoche fest im Lehrplan der Waldorfschule verankert, erklärte Theaterpädagogin Judith Theisen, um die Klassengemeinschaft mit einem solchen Teamprojekt zu stärken, ebenso wie das eigene Selbstbewusstsein, denn gerade bei einer Komödie ist die überspitzte Darstellung ein Muss. Die 14 Jahre alten Schüler waren hier gefragt aus sich herauszugehen. Diesen Aufgaben wurden sie mit ihren Aufführungen gerecht. Sie präsentierten dem Publikum die Geschichte des Landeis Klapproth, der in der Berliner Pension Schöller auf einige skurrile Gestalten trifft, wie zum Beispiel der Sängerin Fräulein Fieseltanz, die keinen Ton trifft, oder dem Möchtegern-Schauspieler Eugen Rümpel, der wegen seines Sprachfehlers beeinträchtigt, kein >l< mehr aussprechen kann. Auch ein General, der alle mit seinem Befehlston zusammenzucken lässt, und einem erfahrenen Abenteurer, der Klapproth prompt auf seine nächste Safari mitnehmen will, sind ebenfalls zu Gast bei Schöller. Nachdem es Klapproth zu bunt wird und er flieht, verfolgt diese Meute den verwirrten Herren bis in sein Haus nach Kleinkleckersdorf, wo das Chaos in der Erkenntnis gipfelt, dass ein bisschen Verrücktheit zum normalen Menschenverstand doch noch dazugehört.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Schülertheater mit viel Witz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.