| 00.00 Uhr

Wegberg
Schule ohne Rassismus und mit Courage

Wegberg: Schule ohne Rassismus und mit Courage
Wegberger Hauptschüler schickten Dutzende bunte Luftballons mit Botschaften zum Projekt gegen Rassismus in den Himmel. FOTO: GHS Wegberg
Wegberg. Eine Luftballonaktion ist der Auftakt zu einem besonderen Projekt an der Schule am Grenzlandring. Im Mai wird die Hauptschule zur "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ernannt. Ein Borussen-Profi wird zum Festakt erwartet. Von Michael Heckers

Ein neues Projekt mit dem Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" haben die Schüler und Lehrer der Schule am Grenzlandring (Hauptschule Wegberg) gestartet. Deshalb war in dieser Woche ein Drehteam vor Ort, das einen Kurzfilm zum Projektstart gedreht hat, der beim offiziellen Festakt am Montag, 7. Mai, vorgestellt wird und der bald auch auf der Internetseite zu sehen ist.

Zum Auftakt des Projekts machten sich alle Schüler der Schule Gedanken zum Thema und hielten diese auf einer Postkarte fest. Als auch nach außen sichtbares Zeichen, dass sie Rassismus nicht akzeptieren und aktiv dagegen eintreten, schickten die Schüler ihre Karten in einer Luftballonaktion von Wegberg aus in die Welt. " Rückmeldungen kamen bereits aus Nijmegen, Venlo, Utrecht, und aus der Nähe vom Ijsselmeer, das rund 160 Kilometer entfernt ist. Dabei gab es auch nette Grüße per E-Mail wie: ,Wir sind auch gegen Rassismus' und ,Ein wichtiges Thema, das wir unterstützen'", berichtet Schulleiter Christof Scholz. Ein überwältigender Teil der Schulgemeinde habe sich per Unterschrift verpflichtet, das Projekt zu unterstützen und sich gegen jegliche Form von Diskriminierung einzusetzen. " Unsere Schule setzt sich schon lange gegen Rassismus und Diskriminierung ein. So findet regelmäßig mit Unterstützung des Kreisjugendamtes eine ,Theateraufführung gegen rechts' statt", erklärt Christoph Scholz. Die Schule beteiligt sich außerdem an der jährlichen Gedenkfeier zum Kriegsende vor dem Wegberger Rathaus. Außerdem wird das Thema immer wieder in der Projektwoche aufgegriffen, in der zuletzt unter anderem die "Säule der Vielfalt" im Foyer gestaltet wurde, auf der Handabdrücke mit Länderflaggen zu sehen sind, berichtet der Schulleiter.

Seit drei Jahren werden zugezogene Kinder aus allen Teilen der Welt und besonders Flüchtlingskinder in einer internationalen Förderklasse der Schule am Grenzlandring unterrichtet und in die Schulgemeinschaft integriert.

Die Leitung der Wegberger Schule am Grenzlandring weist schon jetzt auf den Festakt und die offizielle Ernennung zur "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" hin. Diese findet am Montag, 7. Mai, von 12 bis 14 Uhr in der Schule am Grenzlandring (Markusstraße 60) statt. Für die Aktion konnte Raúl Bobadilla von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach gewonnen werden. Er soll bei der Veranstaltung vor Ort sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Schule ohne Rassismus und mit Courage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.