| 00.00 Uhr

Wegberg
Seine Leidenschaft heißt Beeck

Wegberg. Herbert Fervers wird auch "Mister Beeck" genannt. Seit Jahrzehnten engagiert sich der 70-Jährige für seinen Heimatort. Von Nicole Peters

Fast 20 Jahre lang stand Herbert Fervers als Vorsitzender des Dorfausschusses den Dorfversammlungen vor und setzte sich an vorderer Stelle für die örtlichen Belange ein. Eine Ära, die Anfang April mit seinem Rücktritt zu Ende ging. Die ehrenamtliche Arbeit von Herbert Fervers und seinen Mitstreitern hinterlässt viele positive Spuren im Ortsbild und Zusammenleben.

"Der Dorfausschuss hat sich vor 40 Jahren aus dem Verein 'Gartenfreunde Beeck' gegründet", blickt Herbert Fervers zurück, "sehr wichtig war es uns immer, ein harmonisches Verhältnis zu Rat und Verwaltung zu pflegen, die Neubürger zu integrieren und Veranstaltungen gut über die Bühne zu bringen." Ebenso setzt sich der Dorfausschuss für eine funktionierende Infrastruktur mit Bäckerei, - sie befindet sich heute im "Beecker Lädchen" - Post und Bank ein. Vieles wurde über den kleinen Dienstweg erreicht. "Der letzte Kampf galt dem Schulerhalt, der hat dem Zusammenhalt gutgetan, und wir haben viele neue Mitglieder bekommen." Kindergarten und Schule seien Herzstück des Dorfes, erklärt "Mister Beeck".

Eine Sache, die der Ausschuss in die Wege geleitet habe, sei die Ortskernsatzung Denkmalpflege - durch sie ist eine Fassadenänderung auf dem Kirchplatz und zu Teilen in Seitenstraßen ohne Rücksprache nicht möglich. Eine Veranstaltung, die Herbert Fervers 29 Jahre lang mitorganisierte, war der Beecker Weihnachtsmarkt. Erstmals war dieser im Winter von einem Team von Vereinsvertretern ausgerichtet worden. Bezeichnend für eine Entwicklung, die sich mit den Neuwahlen Anfang April fortsetzte: Die Arbeit wird auf viele Schultern verteilt. Beim Weihnachtsmarkt hat dieser Ansatz sehr gut funktioniert, stellt Fervers fest. "Rückblickend auf meine Zeit als Vorsitzender möchte ich allen danken, die mich gefördert und getragen haben. Stellvertretend nenne ich Lothar Schlagheck und Jüff Bröcker, die mich ins Boot geholt haben." Als Vereinsmensch durch und durch und mit großem Herz für seinen Heimatort unterwegs, ist er in fast allen örtlichen Vereinen Mitglied und in Kirche und Politik aktiv. Besonders liege ihm die St. Sebastianus Schützenbruderschaft am Herzen, bei der er "mit Herzblut dabei" sei.

Als besonderes Geschenk nach mehreren großen Schützenfeiertagen und Jahrfeiern empfindet er die aktuelle Konstellation von Königspaar, Prinz und Schülerprinz - sie kommen in diesem Jahr alle aus der eigenen Familie Schlitt-Fervers. "Ohne meine Frau und Familie wäre mein Engagement in der Form nicht möglich gewesen. Sie haben auf Vieles verzichten müssen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Seine Leidenschaft heißt Beeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.