| 00.00 Uhr

Wegberg
Kühlen soll am 1. März Kämmerin werden

Sonja Kühlen soll in Wegberg am 1. März Kämmerin werden
Sonja Kühlen ist bereits seit September kommissarische Kämmerin der Stadt Wegberg. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. Empfehlung des Hauptausschusses an den Wegberger Stadtrat erfolgt ohne Gegenstimme.

Sonja Kühlen (33) hat beste Chancen, am 1. März zur neuen Kämmerin der Stadt Wegberg bestellt zu werden. Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses befürworteten am Dienstag im Wegberger Rathaus eine entsprechende Beschlussempfehlung an den Stadtrat mit 16 Ja-Stimmen und acht Enthaltungen (vier CDU, zwei FDP und zwei AfW). Gegenstimmen gab es keine.

Die Bestellung von Stadtamtsrätin Sonja Kühlen zur Kämmerin der Stadt Wegberg muss im Einvernehmen mit Bürgermeister Michael Stock erfolgen. Kühlen ist bereits seit September 2015 kommissarische Kämmerin. Die Finanzexpertin hatte das Amt für die Dauer des Stellenbesetzungsverfahren übernommen, nachdem ihr Amtsvorgänger auf eigenen Wunsch von der Funktion des Kämmerers entbunden worden war.

Vor der Abstimmung erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Georg Gellissen, warum seine Fraktion nicht einheimlich abstimmte: "Das richtet sich nicht gegen die Person. Aber wir sind mit über 40 Bewerbern gestartet und am Emde blieb nur eine Kandidatin übrig. Damit wurde uns jede Auswahlmöglichkeit entzogen", sagte er. Wenn man keine Wahl habe, brauche man auch nicht entscheiden. "Das soll dann der Bürgermeister übernehmen", sagte Georg Gellissen. Thomas Nelsbach (Freie Wähler) erklärte, dass seine Fraktion Sonja Kühlen unterstützen werde. Die Bestellung von Sonja Kühlen zur Kämmerin ist für die nächste Ratssitzung am Dienstag, 1. März, vorgesehen.

(hec)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonja Kühlen soll in Wegberg am 1. März Kämmerin werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.