| 00.00 Uhr

Wegberg
Unbekannte im Prüfzentrum in Lebensgefahr

Wegberg: Unbekannte im Prüfzentrum in Lebensgefahr
Der Desiro UK bei einer Testfahrt im Wildenrather Prüf- und Validationcenter auf stromgeführten Schienen, wie sie in Großbritannien üblich sind. Typisch für die Stromschiene ist der seitliche gelbe Berührungsschutz. FOTO: Siemens AG
Wegberg. Mehrfach in den vergangenen Wochen betraten nachts Unbekannte unbefugt das Testgelände.

Aus aktuellem Anlass warnt das Siemens-Prüf- und Validationcenter (PCW) in Wegberg-Wildenrath vor dem unbefugten Betreten des Testgeländes im Wegberg-Oval. Dort werden regelmäßig Schienenfahrzeuge etwa für Kunden in Großbritannien auf Strom führenden Schienen unter 750 Volt elektrischer Spannung realitätsgetreu getestet und in Betrieb genommen. "Diese Spannung ist für Mensch wie Tier absolut tödlich", warnt Oliver Hagemann, Leiter des Prüf- und Validationcenters. In den vergangenen Wochen betraten nachts mehrfach Unbekannte das Testgelände.

Die Unbekannten zerstörten nach Angaben von Siemens Schutzzäune und legten Steine auf die Gleisanlagen, die Schäden an den Zügen erzeugten. Die Polizei in Erkelenz bittet um Hinweise (02452 9200). "Die Täter schwebten in höchster Gefahr. Schon die unmittelbare Annäherung, erst recht das Berühren dieser Stromschienen, ist lebensgefährlich. Daher appellieren wir immer wieder dringend, das gesamte Testgelände niemals unbefugt zu betreten", sagt Oliver Hagemann." Es sollten zudem nie Haustiere etwa von Spaziergängern frei auf das Gelände gelassen werden. Entsprechende Warnhinweise sind auffällig rund um die weitgehend eingezäunte Strecke angebracht. Mit verstärkten Warn- und Sicherheitshinweisen, auch mit Plakaten und Flyern, möchte Siemens erreichen, dass es auf dem Testgelände weiterhin keine nennenswerten Schäden für Mensch und Tier geben wird.

(hec)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Unbekannte im Prüfzentrum in Lebensgefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.