| 00.00 Uhr

Wegberg
Vertraute Klänge für den König

Wegberg: Vertraute Klänge für den König
Bei dem etwas anderen Schützen-Festzug in Wegberg standen der schottische Schützenkönig Ken McKinney und seine Begleiterin Helga Scheuß im Mittelpunkt. Kiltträger und Duselsackspieler kamen zu Ehren des Königs. FOTO: JÜRGEN LAASER
Wegberg. So international ging es bei der Wegberger St.-Antonius-Schützenbruderschaft wohl noch nie zu. Zum ersten Mal in der traditionsreichen Geschichte stand am Wochenende ein waschechter Schotte als Majestät im Mittelpunkt. Von Daniela Giess

Ken McKinney und und seine Partnerin Helga Scheuß genossen es bei den hochsommerlichen Temperaturen sichtlich, gemeinsam mit ihrem bunt zusammengemischten Gefolge in Wegberg viele bewundernde Blicke auf sich zu ziehen.

Begleitet wurde der Wahl-Wegberger von seinem Ritter Bernd Steffan sowie dessen dänischer Ehefrau Mia als Hofdame, als Minister-Paar waren Ralf und Angelika Fourberg mit von der Partie. Minister Kristijan Kraljik stammt aus Kroatien, dessen Lebensgefährtin Yasemin Bendl aus der Türkei. Als Adjutant machte Ralf Meier den Hofstaat des Wegberger Schützenkönigs komplett.

Und weil Ken McKinney der Dudelsack-Truppe Castle Pipers, die 2012 in den Reihen der Myhler Bruderschaft gegründet wurde und sich als westlichste Pipe-and-Drum-Band bezeichnet, auf besondere Weise verbunden ist, sorgten die Hobbymusiker im karierten Kilt für ungewohnte Klänge beim großen Schützenfest in der Grenzlandringstadt. McKinney, der einem echten schottischen Clan angehört, sprach für die Hobbymusiker der St. Donatus-Heiligkreuz-Bruderschaft Myhl-Altmyhl vor, sorgte so für deren Aufnahme in den Clan. Eine Auszeichnung, die die deutschen Dudelsackspieler zu schätzen wissen. "Er wurde unser Pate", berichtet Ralf Barten, der Sprecher der Castle Pipers, die bei Stadtfesten oft für ungewohnte Überraschungseffekte sorgen.

Ken McKinney freute sich über die wohlvertrauten Klänge aus seiner schottischen Heimat, als am Wochenende der große Schützenumzug für Begeisterung sorgte. Zu Ehren des schottischen Schützenkönigs stand außerdem ein Dudelsackkonzert im Wegberger Forum an. Der traditionelle Königsball mit der Partyband "C'est la vie" im Forum wurde am bislang heißesten Tag des Jahres mit Gluthitze um 40 Grad Celsius zu einem echten Besuchermagneten. Oldies, Schlager, Pop und Rock gehören zum umfassenden Repertoire der Band, die viele Gäste zum Schwitzen brachte. Beim Antoniusmarkt in der Wegberger City wurde facettenreiches Kunsthandwerk zum Kauf angeboten.

Auf der Bühne an der Klostermauer wurde für ausgelassene Stimmung gesorgt, als das Rock-und-Pop-Duo "MA-NO" sowie Sänger Rob Sure auftraten. Kleine Stadtfest-Besucher ließen sich bereitwillig in den Wilden Westen entführen. In der Westernstadt durften Rothäute und Bleichgesichter am Pfeil-und-Bogen-Schießen teilnehmen, an der Goldwäsche nach glitzernden Fundstücken suchen, sich im Kakteen-Ringwurf üben oder einfach mal gucken, wie ein Indianerzelt von innen aussieht.

Der Stadtpark hatte sich am Wochenende in einen Trödelmarkt verwandelt. Unter der Regie der Stadtverwaltung boten zahlreiche Händler hier ihre Verkaufsstücke an und ließen Schnäppchen-Interessenten mit sich handeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Vertraute Klänge für den König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.