| 00.00 Uhr

Wegberg
Von der Ostsee bis zur Müritz

Wegberg: Von der Ostsee bis zur Müritz
Ein Rundgang um das ehemalige Schloss Klink führte die Reisegruppe des Aktionskreises Wegberger Mühle direkt an die Müritz. FOTO: Aktionskreis Wegberger Mühle
Wegberg. Wegberger Reisegruppe ging mit dem AWM auf Entdeckungsreise durch Mecklenburg-Vorpommern.

Eine 50-köpfige Reisegruppe des Aktionskreises Wegberger Mühle (AWM) reiste nach Plau am See im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern. Bei einem Zwischenstopp besuchten die Reisenden die königlichen Gärten von Hannover-Herrenhausen. Die Schlossanlage mit ihrer farbenprächtigen Gartenanlage war erster Höhepunkt der achttägigen Reise.

Die Reisegruppe übernachtete im Landhotel "Rosenhof" in Quetzin am Plauer See. Mit der Tschu Tschu Bahn ging es zum Hafen, dann mit einem Schiff über den Plauer See, durch den Lenzer Kanal, den Petersdorfer See und Malchower See. Beeindruckend war der Blick auf die Drehbrücke und die Klosterkirche von Malchow. Am nächsten Tag fuhren die Reisenden in die Hansestadt Rostock und besichtigten dort den Dom und die astronomische Uhr. Mit dem Schiff ging es nach Warnemünde. Die Leuchttürme und der Teepott sind die Wahrzeichen des Hafens.

In Bollewick bei Röbel an der Müritz bestaunte die Reisegruppe aus Wegberg die größte Feldbrandscheune Deutschlands. Die Gäste besuchten unter anderem einen Bauernmarkt, eine Kerzenmanufaktur und eine Drechselwerkstatt. Ein Rundgang um das ehemalige Schloss Klink führte die Teilnehmer der Reise direkt an die Müritz. Bei herrlichem Wetter hatten sie einen fantastischen Blick über den Müritz-See.

Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der SOKO Wismar. Die Hofeinfahrt zum Heiligen Geist Hospital dient als Einfahrt zum Polizeirevier. Für die Außenaufnahmen dienten die Altstadt und der Hafen Wismars, Weltkulturerbe als Kulisse. Mit einem Besuch im "phan Technikum" und einem Bier im Wismarer Brauhaus im Hafenviertel ließen die Reisenden den Tag ausklingen.

Dann ging es weiter nach Waren an der Müritz. Zunächst machte man sich mit der "Weißen Flotte Müritz" auf die Drei-Seen-Tour. Es war eine Fahrt durch ein Naturparadies, wo die Reisenden die Seele baumeln lassen konnten. Bis zum Besuch im Müritzeum, das Naturerlebniszentrum, schlenderte man durch die schöne Altstadt von Waren. Die Reisenden erlebten die Vogelwelt, Wald und Flur, die Aquarienwelt und den Museumsgarten.

Beeindruckt von der Schönheit der Natur ging es weiter entlang der Müritz zur Warener Glaswerkstatt. Am letzten Tag in Mecklenburg-Vorpommern besuchten die Reisenden aus Wegberg die Landeshauptstadt Schwerin. Sie zeigten sich beeindruckt von der Altstadt, der Schlossanlage und vom Schlossgarten. "Wir waren die erste Reisegruppe, die den neuen Plenarsaal besichtigen durfte", berichtet Küppers. Im "Lukas", dem besten Fischrestaurant in Schwerin, das über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, gab es einen weiteren kulinarischen Höhepunkt der Reise. Über Rom, einem kleinen Ort in Mecklenburg-Vorpommern, ging es zurück an den Plauer See.

Über Hamburg fuhr die Reisegruppe dann wieder zurück Richtung Heimat. Dort besichtigten die Wegberger das Hafenviertel und die Speicherstadt. Letzter Höhepunkt der Reise war der kostenlose Besuch der Elbphilharmonie. Der Dank der Reisenden galt Organisator Karl Küppers, der für ein komfortables Hotel, gutes Essen und für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Von der Ostsee bis zur Müritz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.