| 00.00 Uhr

Wegberg
Von Wildenrath in den Wüstenstaat

Wegberg: Von Wildenrath in den Wüstenstaat
Durch die Wüste ohne Fahrleitung: Der erste Avenio für den Wüstenstaat Katar wird zurzeit im PCW Wildenrath auf Herz und Nieren geprüft. Die Hybrid-Tram soll ab Juni 2016 auf dem Universitätscampus in Doha verkehren. FOTO: Jürgen Laaser
Wegberg. Siemens präsentiert im Wildenrather Prüfcenter für Schienenfahrzeuge (PCW) vor internationalem Publikum das nächste Großprojekt. Das Unternehmen liefert 19 hochmoderne Hybrid-Züge für den Wüstenstaat Katar. Von Michael Heckers

Noch vor einem Jahr war die Zukunft in der weltweit modernsten Zulassungsstelle für Züge in Wegberg-Wildenrath ungewiss. Siemens-Konzernchef Joe Kaeser hatte der französischen Alstom-Gruppe die Übertragung der Siemens-Bahnsparte unter der Führung der Franzosen vorgeschlagen. Ein solcher Deal hätte das PCW und seine rund 400 Mitarbeiter hart getroffen - werden doch in Wildenrath neben Fahrzeugen anderer Hersteller vor allem Züge von Siemens vor ihrer Auslieferung an die Kunden aus aller Welt auf Herz und Nieren geprüft. Nachdem das Geschäft geplatzt ist, weht der Wind nun aus einer ganz anderen Richtung: Der neue PCW-Chef Oliver Hagemann freut sich über volle Auftragsbücher und empfing gestern über 50 Journalisten aus England, der Schweiz, Österreich, Tschechien und Portugal, um im Wildenrath neueste Entwicklungen der Mobility-Sparte von Siemens zu zeigen.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Fachjournalisten nach der Testfahrt mit dem oberleitungslosen Zug namens Avenio für Doha in Katar. Das Tramsystem ist unter dem Namen "Qatar Education City People Mover System" als Straßenbahn für den Universitätscampus in Doha vorgesehen. In den Jahren 2015 und 2016 soll Siemens 19 Avenio-Straßenbahnen von Wildenrath aus in den Wüstenstaat liefern.

"Durch die Wüste ohne Fahrleitung", beschreibt Oliver Hagemann die technische Besonderheit des ersten Eisenbahnprojekts in Katar. Durch ein neuartiges hybrides Energiespeichersystem ist besonders umweltfreundliches Fahren ohne Oberleitung möglich. Dabei muss das technische Konzept den hohen klimatischen Anforderungen in Katar mit Tagestemperaturen von über 50 Grad Celsius, hoher Luftfeuchtigkeit, extremer Staubbelastung und Starkregen Rechnung tragen. Dafür wird die Tram im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien umfangreichen Tests im Temperaturbereich von Null bis über 50 Grad Celsius unterzogen.

Auf der zwölf Kilometer langen Campus-Strecke in Katar werden mehrere Haltestellen eingerichtet, wo die Kondensatoren und Batterien der Tram bei jedem Halt in wenigen Sekunden nachgeladen werden. Bei Testfahrten in Wildenrath konnten sich die Fachjournalisten gestern davon überzeugen, dass der Fahrkomfort unter dem hochmodernen Antriebskonzept nicht leiden muss. Im Gegenteil: Die hochwertige Ausstattung der Straßenbahn wird im Praxiseinsatz durch WLAN und die großen TFT-Bildschirme des Infotainmentsystems ergänzt. "Der erste Avenio wird zurzeit im PCW Wildenrath getestet. Die restlichen 18 Fahrzeuge werden bis Februar 2016 fertiggestellt. Im Juni 2015 soll das erste Fahrzeug in Doha eintreffen", erklärte Siemens-Sprecher Georg Lohmann. Siemens übernimmt dann für drei Jahre Betrieb und Wartung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Von Wildenrath in den Wüstenstaat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.