| 00.00 Uhr

Wegberg
Werbegemeinschaft findet keinen Vorsitzenden

Wegberg. Die Werbegemeinschaft muss vorerst ohne einen Vorsitzenden auskommen. Bei der Hauptversammlung im Restaurant "Kleines Steakhaus" im Bahnhofsgebäude war niemand bereit, die Nachfolge von Ralf Schmelich anzutreten. Schmelich selbst war zu einer erneuten Kandidatur nicht bereit. Von Michael Heckers

Selbstkritisch blickte Schmelich auf seine Amtszeit zurück: "Ich habe das Amt vor zwei Jahren mit viel Leidenschaft übernommen und mir viele Ziele gesteckt. Doch ich habe nicht alles geschafft. Vielleicht waren die Ziele auch zu hoch gesteckt", sagte der 48-Jährige. Die Werbegemeinschaft sei dazu da, Gerwerbetreibende allgemein zu unterstützen und Werbemaßnahmen nach vorne zu bringen. Alleine aber könne die Werbegemeinschaft nicht dafür sorgen, dass die Menschen busweise in die Geschäfte der Innenstadt einkehren, sagte Schmelich. Offenbar sah sich der scheidende Vorsitzende zuletzt erheblicher Kritik ausgesetzt: "Ich habe E-Mails erhalten, deren Tonfall meine Vorstellungskraft übertroffen hat. So was habe ich noch nicht erlebt, und sowas brauche ich auch nicht", begründete Schmelich seine Entscheidung, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zu kandidieren. Dem neuen Vorstand wünschte er gutes Gelingen.

Weil die personelle Unterstützung fehlte, wurde der Adventsmarkt 2015 erstmals seit über 30 Jahren nicht von der Werbegemeinschaft organisiert, sondern von Karl Küppers (Historischer Verein) und Manfred Vits (Stadtmarketing). Kritik gab es während der Hauptversammlung an dem Umstand, dass zum Herbstfest keine Modenschauen mehr angeboten wurden. "Die Werbegemeinschaft erwirtschaftet im Jahr 2015 einen Überschuss von mehr als 20.000 Euro, doch die beliebten Modenschauen werden nicht mehr unterstützt. Wir sind doch kein Sparverein", merkte ein Unternehmer an. Ralf Link vom Vorstandsteam sagte, dass es nicht sein könne, dass immer alles am Vorstand hängenbleibe. "Wir haben darüber konstruktiv gestritten", sagte er.

Erfreuliches konnte Ulrich Kirch berichten: Zwischen Mai und Oktober werden 30 Blumenampeln an Straßenlaternen die Innenstadt verschönern. Dazu wurde Ende März ein Vertrag zwischen der Firma Flower und Shower und der Werbegemeinschaft sowie der NEW Netz GmbH geschlossen. Die Werbegemeinschaft bezahlt die Anschaffung und Pflege der Blumenampeln unter anderem mit den Einnahmen aus den City-Trödelmärkten. Für Unternehmen sei es möglich, Patenschaften zu übernehmen und kleine Werbeschilder anzubringen.

Ein Nachfolger für Ralf Schmelich fand sich während der Hauptversammlung nicht. Laut Ulrich Kirch sei das aber kein Problem. "Die Satzung gibt das her. Außerdem haben wir einen guten Unterbau und treten als Team auf", sagte er. Schon einmal habe die Werbegemeinschaft eine Zeit lang ohne Vorsitzenden agiert, nachdem der langjährige Vorsitzender Erhard Storms nicht mehr angetreten war. "Heute zeigt sich, was Herr Stroms damals für eine Riesen-Arbeit geschultert hat", sagte Kirch. Er bedankte sich bei Ralf Schmelich für dessen Engagement und kommentierte seine kritischen Worte wie folgt: "Die Leute, die es angeht, sind leider nicht hier. Das ist das Problem."

Nicht mehr zur Verfügung stand auch Schriftführerin Tinuola Adeniran. Diese Aufgabe übernimmt nun Michael Küsters, der einstimmig gewählt wurde. "Hier liegt einiges im Argen. Ich hoffe, ich kann dazu beitragen, dass wir wieder auf einen besseren Weg kommen", sagte er. Sandra Nelsbach wurde zur Gebietsvertreterin gewählt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Werbegemeinschaft findet keinen Vorsitzenden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.