| 00.00 Uhr

Antonia Greco
"Wir müssen uns um viele Tiere auf der Monro-Ranch kümmern"

Erkelenz. Antonia Greco vom Tierrefugium Wegberg pflegt nun auch die Tiere auf dem Gnadenhof Monro-Ranch in Merreter. Ein Sommerfest ist in Planung.

Wegberg/Mönchengladbach Die Vereinsmitglieder der Monro-Ranch kümmern sich um mehr als 100 Tiere auf dem Gnadenhof in Merreter, Mönchengladbach. Im Interview beschreibt die Vorsitzende Antonia Greco die aktuelle Situation auf der Monro-Ranch.

Wie haben sich die Zustände seit dem Tod der früheren Vorsitzenden verändert?

Greco Ihr Ehemann leidet immer noch unter dem Verlust seiner Frau. Das ist nun drei Jahre her. Er verlor seinen Antrieb, sich weiterhin um die Ranch zu kümmern. Die Organisation wurde somit immer schwieriger, so dass bestimmte Abläufe einfach nicht mehr einwandfrei verliefen.

Welche Renovierungsmaßnahmen müssen auf der Ranch ergriffen werden?

GRECO Die Stallungen bestehen schon seit 20 Jahren. In den letzten Jahren hat das Material stark an Schäden zugenommen, und wegen des Hagelgewitters im Juli wurde es zusätzlich beschädigt. Im Ziegenstall musste nur die Decke erneuert werden, während der Pferdestall komplett ersetzt werden muss.

Wie ergeht es denn den Tieren, die in solch einem Zustand auf der Ranch leben müssen?

GRECO Wir haben viele alte Tiere bei uns auf der Ranch, um die wir uns besonders kümmern müssen. Hinzu kommen das Spezialfutter und die Tierarztkosten. Dadurch entstehen viele angesammelte Rechnungen. Das Tierrefugium versucht zwar, das Wichtigste aufzufangen, jedoch gelingt das nicht ausreichend. Trotzdem versuchen wir, das Wohlergehen der Tiere so gut wie möglich zu bewahren.

Sie veranstalten am Sonntag, 28. August, ab 11 Uhr ein Sommerfest auf der Monro-Ranch. Was genau erwartet die Besucher dort?

Greco Essen und Getränke werden natürlich bereitgestellt. Zudem gibt es eine Kinderhüpfburg, Kinderschminken und Kinderspiele. Das Maskottchen des Borussia Mönchengladbach "Jünter" wird auch dort sein und Autogramme verteilen. Außerdem haben wir einen Parkour für Hunde, einen professionellen Fotografen, und für Live-Musik ist ebenfalls gesorgt. Wir würden uns freuen, wenn wir viele Besucher begrüßen können, die bereit sind, sich für einen guten Zweck einzusetzen.

SIMAY KOCAKAYA FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Antonia Greco: "Wir müssen uns um viele Tiere auf der Monro-Ranch kümmern"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.