| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
1000-Liter-Wassertanks als Sperren für Lkw zur Kirmes

Wermelskirchen: 1000-Liter-Wassertanks als Sperren für Lkw zur Kirmes
Solche Wassertanks wie in Duisburg zum Weihnachtsmarkt werden auch zur Kirmes in Wermelskirchen eingesetzt. FOTO: Christoph Reichwein (archiv)
Wermelskirchen. Kirmes- und Krammarktbesucher werden die Auswirkungen der jüngsten Terroranschläge erstmals direkt spüren: Die Stadt Wermelskirchen baut stationäre und mobile Sperren auf, damit Lastwagen nicht - wie bei einem Weihnachtsmarkt in Berlin - in die Menschenmenge fahren können. Von Udo Teifel

Die Stadt wird an neuralgischen Punkten (Brückenweg, Telegrafenstraße-Engpass, Kölner Straße, Jörgensgasse) 1000-Liter-Wasserbehälter als Sperren positionieren. Das erklärte gestern auf Anfrage unserer Redaktion Ordnungsamtsleiter Arne Feldmann. Zusätzlich werden Schausteller- und Krammarktbeschicker-Fahrzeuge die Zufahrten blockieren. Die Sperren werden bereits am Mittwoch, 23. August, 8 Uhr aufgebaut. Gesperrt bleiben folgende Straßen bis Donnerstag, 31. August, 24 Uhr:

# Telegrafenstraße zwischen "An der Feuerwache" und Brückenweg/Kölner Straße/Eich;

# Jörgensgasse zwischen Kreisverkehr Eich und Kreisverkehr Schillerstraße;

# Schillerstraße zwischen Jörgensgasse und Kölner Straße;

# Kattwinkelstraße zwischen Schiller- und Berufsschulstraße;

# Kattparkplatz.

Verbessert wird die Sicherheit auch auf dem Krammarkt für die Besucher. Waren im vorigen Jahr erstmals die Stände provisorisch durchnummeriert, ist die Stadt dieses Jahr professioneller rangegangen. Feldmann: "Damit erleichtern wir bei Notrufen die Orientierung für den Anrufer wie auch die Leitstelle. Die Rettungskräfte können schneller zum Verunglückten dirigiert werden."

Da die Feuerwehrfahrzeuge nicht schnell durch die Menschenmengen kommen, werden auf dem Krammarkt an vier Stellen Feuerlöschkisten in der Nähe von Hydranten aufgebaut. Dort werden 60 Meter Schlauch und die notwendigen Werkzeuge abgelegt, um den Löschschlauch an den Hydranten anzuschließen. Zu diesen Kisten werden die Feuerwehrmänner im Ernstfall laufen. "Die Kirmesgeschäfte sind so aufgebaut, das Rettungswagen und Feuerwehrfahrzeuge schnell rankommen", erklärte Feldmann.

Auch in diesem Jahr gibt es zur Matinee eine Glasverbotszone, die sich seit der Einrichtung vor einigen Jahren bewährt hat.

Anlieger und Gewerbetreibende hat die Stadtverwaltung über dauerhafte und temporäre Straßensperrungen durch Briefe informiert. So werden die Telegrafenstraße, die Kölner Straße und die untere Eich zwischen Dabringhauser Straße und Schwanen/Waldstraße zum verkaufsoffenen Sonntag ab 8 Uhr gesperrt - für Anlieger und Anlieferung ist bis 10 Uhr frei.

Gesperrt von Donnerstag, 24. August, 8 Uhr bis Donnerstag, 31 August, sind der Brückenweg zwischen "An der Feuerwache" und Eich (Keine Zufahrt zur Kölner Straße mehr möglich); obere Eich zwischen Kölner Straße und Dabringhauser Straße; Schillerstraße zwischen Königstraße und KGS sowie Jörgensgasse zwischen Berufsschul- und Schillerstraße.

Das Ordnungsamt wird an allen Tagen in Zweierteams und in Uniform tagsüber und auch abends unterwegs sein. "Wir zeigen erhöhte Präsenz", kündigte Feldmann an - einerseits auch um Sorgen und Nöte aufzunehmen und einzugreifen, aber auch, um den Jugendschutz gemeinsam mit dem Jugendamt sicherzustellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 1000-Liter-Wassertanks als Sperren für Lkw zur Kirmes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.