| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
115 Jahre Fleischwaren Daum & Eickhorn

Wermelskirchen. Die Geschichte begann im Jahr 1901 mit Fleischwaren Daum und der Metzgerei Gottschalk. Bei einem Tag der offenen Tür am kommenden Dienstag erhalten alle Wermelskirchener Einblicke in die vielfältigen Produktionsabläufe.

Um 6 Uhr laufen im Produktionsbetrieb der Metzgerei Daum & Eickhorn an der Kölner Straße die Maschinen an. Metzgermeister Rainer Eickhorn (56) steht am Schneidmischer und achtet darauf, dass bei der Mettherstellung alles glatt läuft. Mett produzieren er und seine Mitarbeiter an sechs Tagen in der Woche. Pünktlich um 7 Uhr steht die Ware dann in drei Filialen zum Verkauf bereit.

In Wermelskirchen sind das Mett und die anderen Produkte für ihre Qualität und Frische bekannt. Seit mittlerweile 115 Jahren gibt es den Betrieb in Wermelskirchen. Rainer Eickhorn, der die Geschäfte seit mittlerweile 28 Jahren mit seiner Frau Ute (45) führt, und Gerrit Schneider (32), der Anfang 2016 als dritter Geschäftsführer einstieg, wollen diesen Anlass nutzen, um den Wermelskirchenern zu zeigen, wie bei Daum & Eickhorn täglich gearbeitet wird.

Beim Tag der offenen Tür am kommenden Dienstag können Besucher zum Beispiel bei der Herstellung von Backleberkäse zusehen. Die Mitarbeiter führen durch den Betrieb und erläutern die Maschinen und Anlagen sowie die Energieeffizienz der Produktion. Die Besucher können alles zu den Themen Fleisch und Gewürze fragen, was sie schon immer einmal wissen wollten. Zudem können sie Steaks und Bratenstücke probieren.

87 Jahre lang kümmerten sich vorhergehende Generationen um die Geschäfte. Gegründet wurde die heutige Firma aus zwei Metzgereien. Alles begann 1901 mit Fleischwaren Daum an der Kölner Straße und der Metzgerei Gottschalk an der Eich. Die geregelte Nachfolge spielt für die Eigentümer mit Blick auf die 50 Mitarbeiter, die in Produktion, Vorbereitung und Verkauf beschäftigt sind, eine besondere Rolle.

In fünf bis acht Jahren wird Gerrit Schneider die Firma daher ganz übernehmen. "Wir möchten unseren Mitarbeitern eine gute Zukunft bieten. Das alles hier funktioniert nur wegen ihrer hervorragenden Arbeit", begründet Ute Eickhorn.

Seit ein paar Jahren stellen vegetarische und vegane Ernährungstrends die Fleischereibranche an vielen Stellen auf den Kopf. Warum das Metzgerhandwerk gerade in diesen Zeiten wichtig ist, erklärt Rainer Eickhorn so: "Der Mensch braucht das Eiweiß und die Fettsäuren, die im Fleisch enthalten sind. Wenn diese Sachen dann noch in Qualitätsprodukten stecken - umso besser."

(rbrt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 115 Jahre Fleischwaren Daum & Eickhorn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.