| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
141.000 Euro für längere Balkantrasse

Wermelskirchen. Die Fortführung des Radweges Balkantrasse im Bereich Zenshäuschen kostet den Steuerzahler nach vorläufiger Schätzung rund 141.000 Euro. Mit diesen ermittelten Kosten geht jetzt die Stadtverwaltung am kommenden Montag in den Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr und erhofft sich dort den Auftrag der Politiker für die Planung und Durchführung dieses Projektes - und natürlich die Bereitstellung der Mittel.

Mit dieser Ergänzung wird die Lücke zwischen dem Radweg am Waserturm und Thomas-Mann-Straße Richtung Innenstadt geschlossen. Der Radweg auf dem 390 Meter langen Stück soll vier Meter breit werden. Die Radfahrer fahren durch die Hofschaft Zenshäuschen und kommen dann auf das Gelände der Firma Hildebrandt. Hier will die Stadt mit Hildebrandt Flächen tauschen, so dass die Firma an der Grenze zu Messink seine betriebliche Fläche bis zur Dellmannstraße erweitern kann. Die Stadt sieht in dieser Radwegergänzung die direkte Wegeführung des Panorama-Radweges. Zudem können Radler die Ampel an der Thomas-Mann-Straße nutzen. Die Radwegeroute wäre damit verkehrssicherer.

Durch den Ausbau des Schotterweges auf vier Meter werden auch Rettungswagen den Park anfahren können. Dafür gibt Messink im Tausch eine kleine Fläche an die Stadt ab. In Zenshäuschen erhält die Straße aufgrund des schlechten Zustandes eine neue Fahrbahndecke.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 141.000 Euro für längere Balkantrasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.