| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
29 503 Bürger wählen neuen Rathaus-Chef

Bürgermeister-Wahl 2015: Das sind die Kandidaten in Wermelskirchen
Bürgermeister-Wahl 2015: Das sind die Kandidaten in Wermelskirchen FOTO: CDU
Wermelskirchen. Am 13. September ist Bürgermeisterwahl, vier Kandidaten gehen ins Rennen. Wahlbenachrichtigungskarten werden ab dem 13. August verschickt. Briefwahlunterlagen können Wähler bequem im Internet beantragen. Ein erster Überblick. Von Sebastian Radermacher

Die Wahl des neuen Bürgermeisters rückt näher. Die Vorbereitungen bei der Stadtverwaltung laufen auf Hochtouren. Für Claudia Hennen-Mentenich, Leiterin des Wahlbüros, und ihre Kollegen beginnt nun die heiße Phase. Sie beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Wahl.

Wann wird gewählt? Die Wahl ist am Sonntag, 13. September. Die Wahllokale - insgesamt gibt es 24 im Stadtgebiet - sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Im Anschluss beginnt das Auszählen der Stimmen. Mit einem Ergebnis ist nicht vor 20 Uhr zu rechnen.

Wie viele Wahlberechtigte gibt es in Wermelskirchen? 29 503 Wermelskirchener sind am 13. September berechtigt, bei der Bürgermeisterwahl ihre Stimme abzugeben (Stand 22. Juli). Wahlberechtigt ist jeder, der am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat, der seit dem 28. August in Wermelskirchen wohnt oder sich hier gewöhnlich aufhält sowie Deutscher oder EU-Bürger ist. Bürger, die bis zum 16. Tag (28. August) vor der Wahl zuziehen, wegziehen oder innerhalb von Wermelskirchen umziehen, erhalten im Bürgerbüro entsprechende Informationen zu ihrem Wahlrecht in Form eines Informationsblattes.

Wer stellt sich zur Wahl? Vier Bewerber haben ihre Kandidatur fristgerecht eingereicht. Auf dem Stimmzettel werden die Namen in folgender Reihenfolge aufgelistet sein: Stefan Leßenich (CDU, unterstützt von WNKUWG), Rainer Bleek (SPD), Mike Galow (Linke) und Marc Dieluweit (parteilos, unterstützt von Bürgerforum und FDP). Die Mitglieder des Wahlausschusses haben in der Sitzung gestern Abend den eingereichten Wahlvorschlägen offiziell zugestimmt.

Wie sieht der Stimmzettel aus? Die Stimmabgabe ist unkompliziert. Auf dem weißen Stimmzettel sind die Bewerber aufgelistet, die Wähler entscheiden sich für einen Kandidaten und machen hinter diesem ihr Kreuz.

Was passiert, wenn kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht? Sollte kein Kandidat 50,01 Prozent der Stimmen erhalten, wird es zwei Wochen später eine Stichwahl geben. Am Sonntag, 27. September, stünden dann die beiden Bewerber mit den meisten Stimmen noch einmal zur Wahl. Dann sind die Stimmzettel übrigens grün.

Wie viele Wahlhelfer sind am 13. September im Einsatz? Pro Wahllokal helfen in der Regel sieben Personen. Hinzukommen sechs Briefwahlvorstände. Laut Hennen-Mentenich sollen insgesamt etwa 200 Helfer am Wahltag für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Wann werden die Wahlbenachrichtigungen verschickt? Am Montag, 10. August, wird die Aufstellung des Wählerverzeichnisses beendet sein. Ab Donnerstag, 13. August, werden die Wahlbenachrichtigungen per Post verschickt - sie sollten also bis spätestens 17. August in den Briefkästen der Wahlberechtigten liegen. Claudia Hennen-Mentenich stellt klar, dass die Benachrichtigungen nicht in Form einer Karte, sondern in Briefen versendet werden. Das Formular ist ein weißes DIN-A-4-Batt, das beidseitig bedruckt ist. Auf der Vorderseite ist die Wahlbenachrichtigung zu sehen - dort steht zum Beispiel auch, in welchem Wahllokal man wählen muss. Die Rückseite ist mit dem Wahlscheinantrag bedruckt.

Was müssen Wähler bei der Briefwahl beachten? Wenn sie die Briefwahlunterlagen über den Postweg anfordern, müssen sie den Antrag zwingend frankieren, betont Hennen-Mentenich. Alternativ können Briefwahlunterlagen auch im Internet (www.wermelskirchen.de) beantragt werden - ganz bequem und kostenlos. Auf der Startseite der städtischen Homepage wird dazu ab dem 10. August ein Link freigeschaltet, über den die Unterlagen angefordert werden können.

Können Wähler auch vor dem 13. September im Rathaus ihre Stimme abgeben? Ja, Briefwahl ist auch im Wahlbüro im Rathaus möglich. Mitzubringen sind die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis. Claudia Hennen-Mentenich rät Bürgern jedoch, die Unterlagen online anzufordern und dann bequem per Post zurückzuschicken. Dieser Brief mit der Stimmabgabe ist dann kostenfrei.

Wann ist das Wahlbüro geöffnet? Das Wahlbüro wird (voraussichtlich ab dem 10. August) montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr geöffnet sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 29 503 Bürger wählen neuen Rathaus-Chef


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.