| 00.00 Uhr

Heisser Draht
30 Altreifen im Hinterhufer Wald entsorgt

Heisser Draht: 30 Altreifen im Hinterhufer Wald entsorgt
Ein Teil der 30 Reifen, die ein Unbekannter vermutlich nachts in einem Hinterhufer Waldstück abgeladen hatte. FOTO: Klaus Bratke
Wermelskirchen. Obwohl der Fund der Stadtverwaltung gemeldet wurde, wusste die zuständige Behörde nichts. Von Udo Teifel

Wermelskirchen In der ansonsten beschaulichen Hofschaft Hinterhufe haben Unbekannte die Landschaft mit Reifen und Restmüll verschandelt. Darauf machte Klaus Bratke am "Heißen Draht" der Bergischen Morgenpost aufmerksam.

Vor vier Wochen entdeckte der BM-Leser die ersten sieben bis acht Reifen an einer Stelle unweit vom Abzweig der Landstraße 157 vor Finkenholl, wo es zum Schullandheim Neuemühle geht. "An einer anderen Stelle, etwas tiefer im Wald, lagen sogar fast 30 Reifen." Und vor drei Wochen entdeckte er ein Waschbecken an einer Bank. "Ich finde permanent Müll an den Straßenrändern und im Wald", berichtete der aufmerksame Bürger. Reifen, Schutt, blaue Säcke, auch Öl und Blechkanister. Auch schon mal mit Absender. Einen Kühlschrank hat er schon selbst zur Entsorgungsfirma gebracht, Tüten auch in seine Restmülltonne geworfen.

Der Reifenfund war auch dem Ordnungsamt mitgeteilt worden. Doch bis gestern hatte sich nichts getan. Aus der Stadtverwaltung hieß es, man gehe so einer Sache nach und melde dies der zuständigen Behörde. Die müsse aktiv werden. In diesem Fall das Forstamt. In der Regionalverwaltung in Gummersbach lag jedoch kein Hinweis aus der Wermelskirchener Stadtverwaltung vor. Die BM-Redaktion informierte die zuständige Försterin Kristina Kalmbach. Nach Rücksprache mit Klaus Bratke erklärte sie: "Wir sind zuständig. Ich kümmere mich darum, dass die Reifen beseitigt werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heisser Draht: 30 Altreifen im Hinterhufer Wald entsorgt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.