| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
3000 Feuerwerks-Bomben am Himmel

Wermelskirchen: 3000 Feuerwerks-Bomben am Himmel
Brigitte (l.) und Melanie Moche sorgen heute Abend für ein spektakuläres Feuerwerk zum Abschluss der Kirmes. FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Wermelskirchen. Brigitte und Melanie Moche richten bereits zum vierten Mal des große Abschluss-Feuerwerk der Kirmes aus. Die beiden sind seit 15 Jahren Feuerwerker. Heute erwartet alle Zuschauer ein buntes Spektakel mit 3000 Schuss über 15 Minuten. Von Tim Kronner

Feuerwerkerin Brigitte Moche stellt gleich zu Beginn klar: "Raketen verschießt man an Silvester. Wir machen unser Feuerwerk mit Bomben." Von denen sind heute Abend beim großen Feuerwerk zum Abschluss der Kirmes 3000 Stück im Einsatz. Eigentlich hat die Stadt nur zwölf Minuten Feuerwerk bestellt, es werden aber wohl eher 15. "Für unsere Heimatstadt legen wir natürlich noch mal eine kleine Schüppe drauf", sagt die 61-Jährige und lacht.

Sie und ihre Tochter Melanie machen schon seit 15 Jahren Feuerwerk. Dabei kam Brigitte Moche zum Feuerwerk wie die Jungfrau zum Kind. "Zuzuschauen und selbst abzufeuern, hat mich schon immer fasziniert und begeistert", sagt sie. Als dann ein Bekannter starb, übernahm sie kurzentschlossen dessen Betrieb. "Und ich habe es nicht bereut. Es macht unglaublich viel Spaß", sagt Moche. Ihre Tochter teilte schon als Kind ihre Leidenschaft und stieg deshalb direkt in den Familienbetrieb ein. "Als ich ran durfte, habe ich auch sofort losgelegt", erzählt die 31-Jährige.

Pro Jahr richten die beiden mit ihrer Firma "Schmitz Pyrotechnik" etwa 200 Feuerwerke aus, auf Hochzeiten, Firmenjubiläen oder Volksfesten. Das Feuerwerk in Wermelskirchen ist eines der größeren. Die Feuerwerker sind bereits zum vierten Mal dafür verantwortlich. Hierfür verwenden sie Bomben bis zum Kaliber 100, die bis bis zu 100 Meter hoch steigen. Abgefeuert werden sie aus nicht-entflammbaren Mörsern und Gestellen, die mit Dachlatten zusammengenagelt werden. Abgefeuert werden sie mit elektronischer Hilfe in sogenannten Ketten. "Mit dem schwarzen Feuerzeug-Daumen von Silvester hat das wenig zu tun", erklärt Brigitte Moche.

Die Vorbereitungen für die große Show haben schon frühzeitig begonnen. Beim "Vorschießen" haben sich Mutter und Tochter bereits vor einiger Zeit viele spezielle Bomben zum Einkauf ausgesucht. "Dabei musste ich meine Mutter ein bisschen bremsen, weil sie am liebsten alles mit reingenommen hätte", erzählt Melanie Moche. "Ich selbst bin einfach meine beste Zuschauerin. Ich will immer, dass das Finale einfach klasse wird", entgegnet ihre Mutter schmunzelnd. Deshalb wird es heute Abend ein schönes Farbenspiel am Himmel zu bestaunen geben. Goldregen, Orange, Lila, Silber, Grün, Gelb, Rot - alles ist dabei. Außerdem ein paar besondere Motive wie Sterne oder Smileys.

Der Aufbau startet heute Morgen um 11 Uhr auf dem Ascheplatz an der Schwanenhalle. Zuvor muss die Pyrotechnik aus einem Sprengstofflager in Köln abgeholt werden, wo die Bomben sicher gelagert worden sind. Beim Aufbau helfen Brigitte Moches Sohn und ihr Verlobter. "Wir sind ein echtes Familienunternehmen", sagt 61-Jährige stolz. Mit Baumwollkleidung und Sicherheitsschuhen geht's dann zur Sache. "Bei allem Spaß darf man aber die Sicherheit nicht vergessen", betont sie. Am meisten hoffen die Feuerwerker auf klare Sicht. Start ist um 22 Uhr, beste Sicht hat man vom Schwanenplatz aus. "Es wird wieder ordentlich scheppern und leuchten. Ich hoffe, die Zuschauer haben genau so viel Spaß wie ich", kündigt Brigitte Moche an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 3000 Feuerwerks-Bomben am Himmel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.