| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
330 Pakete gespendet - Zeit für die Bescherung

Wermelskirchen: 330 Pakete gespendet - Zeit für die Bescherung
Hilfe für Bedürftige: Frank Wandschura überreicht Inge Hulverscheidt ein großes Paket mit Zutaten für ein leckeres Weihnachtsmenü. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Die Weihnachtspakete-Aktion der Tafel stößt erneut auf tolle Resonanz. Viele Wermelskirchener geben ein Päckchen ab. Menschen, die nicht so viel Geld haben, können so ein schönes Weihnachtsfest erleben. Von Walter Schubert

Die Resonanz auf den Aufruf der Tafel zur Weihnachtspaket-Aktion ist beeindruckend und überwältigend. Alle Tische im Saal des Katholischen Gemeindehauses sind voll mit Paketen, Päckchen und Einzelspenden. Auch die langjährigen Mitarbeiterinnen können es kaum glauben, was da alles zusammengekommen ist. Insgesamt 330 Pakete sind im Pfarrzentrum sowie in der Sammelstelle in Dabringhausen abgegeben worden.

Eine gewaltige Aktion haben die Auszubildenden der Firma Gira auf die Beine gestellt. "Mehr als 170 Pakete, nur von den Azubis", sagt Tafel-Mitarbeiterin Ute Bersch. Nicht nur die Menge ist toll, auch die professionelle Verpackungsweise. Schuhkartons wurden mit Geschenkpapier beklebt, auf jedem Deckel findet sich ein Aufkleber mit dem Hinweis "Girl" oder "Boy" sowie einer Altersangabe. "Allein dieser Tisch treibt mir die Tränen in die Augen", sagt Werner Allendorf. "Ich bin Jahrgang 1946, wir sind hungrig ins Bett gegangen. Auch an die Care-Pakete aus den USA kann ich mich noch erinnern." Zusammen mit seiner Frau Helga hat er zwei große Pakete mitgebracht, komplett mit einer umfangreichen Inhaltsliste.

"Auf den Inhalt müssen wir achten", sagt Bersch. "Mit Alkohol und Schweinefleischprodukten müssen wir aufpassen. Das passt eben nicht zu den muslimischen Empfängern." Aber auch über diese Produkte wird sich jemand freuen. Das Ganze gleicht einem Supermarkt. Bettwäsche, Oberhemden, selbst gestrickte Socken, Kosmetikartikel, Spiele, Spielwaren, teils als Einzelspende abgegeben und teilweise noch originalverpackt. Viel Spaß bereitet auch die sogenannte Tierabteilung. Ein ganzer Tisch voll mit Tiernahrung, Halsbändern, Kauknochen und Gummibällchen. "Gleich werden noch Hundeleinen gebracht", sagt Romy Lambeck. Alles ist liebevoll verpackt - selbst der Gummiknochen hat ein goldenes Bändchen.

Immer wieder kommen im Laufe des Vormittags neue Pakete an. Elfriede Brochhagen und Erika Steins nutzen einen Rollwagen, um ihre Lieferung abzugeben. Die beiden Frauen sind sich sicher: "Nicht nur ein Päckchen zu bekommen, macht Freude, sondern auch eins zu verschenken." Frank Wandschura ist froh, als er seine Lieferung bei Mitarbeiterin Inge Hulverscheidt los wird. "Schön, dass ich dabei bin", sagt er, als er die große Auswahl sieht.

Im Foyer ist die Weihnachtsabteilung. "Geschenkpapier, Kugeln und Schmuck. Ist das nicht toll?", fragt Helga Hecht, zweite Vorsitzende der Tafel. Sie zeigt gleich noch einen weiteren Raum, gefüllt mit Spielen, Puppen, Modellautos und Plüschtieren. Viele Schulen, Kindergärten und auch eine Klasse des Berufskollegs haben bei der Tafel-Aktion mitgemacht. "Auf die Wermelskirchener kann man richtig stolz sein. Wenn man die ruft, helfen alle mit", sagt Hecht. Jetzt kann die Bescherung kommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 330 Pakete gespendet - Zeit für die Bescherung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.