| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
35.000 ambulante Behandlungen im Krankenhaus

Wermelskirchen. Die Frühjahrsveranstaltung des Seniorenbeirates bietet wieder viele Informationen und nette Unterhaltung. Von Walter Schubert

Als "gesunde Mischung" bezeichnete der stellvertretende Bürgermeister Theo Fürsich das Programm der gestrigen Frühjahrsveranstaltung. In seiner Begrüßung im voll besetzten Saal des Bürgerzentrums fasste er damit das musikalische Programm und die Vorträge von Vertretern des Wermelskirchener Krankenhaus zusammen.

Wie immer begann das Treffen mit Kaffee und Kuchen, vielen Gesprächen und der musikalischen Untermalung von Les Searle am Piano. Christian Madsen, Geschäftsführer des Krankenhauses, war eingeladen, um den Senioren einen Überblick über die Entwicklung zu geben. "Die Leistungen haben sich weiterentwickelt und werden weit über die Stadtgrenze hinaus geschätzt und in Anspruch genommen", sagte er. "Die Zahl der stationär aufgenommenen Patienten ist von 8000 auf über 10.000 gestiegen, hinzukommen noch 35.000 ambulante Behandlungen." Das Personal wurde aufgestockt und beträgt aktuell rund 400 Mitarbeiter (Vergleich 2007: 313 Mitarbeiter). Auch die Anzahl der Ärzte ist von 36 auf 55 gestiegen.

"Die Qualität ist mit Häusern in Großstädten absolut vergleichbar", sagte Madsen und wies auf die positiven Bewertungen hin, die die Krankenkassen ermitteln. 87 Prozent der Patienten würden das Krankenhaus in Wermelskirchen weiter empfehlen. Damit erreicht das Haus Platz 17 von 147 Kliniken im Rheinland.

Der ärztliche Direktor Dr. Volker Launhardt lobte die Zusammenarbeit mit der Stadt und mit allen politischen Fraktionen. "Wir erleben ein positives Miteinander und einen guten Zusammenhalt", sagte Launhardt. "Wir empfinden in der Gesellschaft in Wermelskirchen einen guten Umgang. Das ist nicht in allen Städten selbstverständlich."

Aus medizinischer Sicht ist das Krankenhaus ganzheitlich ausgerichtet. "Eine Spezialisierung ist nicht immer gut", sagte Launhardt, "da gerade bei älteren Patienten mehrere Krankheiten zusammenkommen können. Da empfiehlt es sich, den gesamten Menschen zu betrachten."

Nach vielen Informationen konnten sich die Besucher mit nostalgischen Schlagern entspannen. Veronika Madler präsentierte den "Carpe Diem Chor", und anschließend sorgte die Tanzgruppe "Die Nostalgiker" für beschwingte Stimmung. Zum Abschluss informierte der Seniorenbeirat über eine geplante Veranstaltung über die Pflegeversicherung. Vorsitzender Werner Allendorf: "Der Termin wird noch bekannt gegeben".

Kontakt Sabine Salamon, städtische Senioren- und Pflegeberaterin, Tel. 710-541

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 35.000 ambulante Behandlungen im Krankenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.