| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
43. Hieb bringt den Erfolg - Uli Braun ist Hahneköpp-Kaiser

Wermelskirchen. Das gab's auch noch nie im Hahneköppverein: Der Korb hing gestern Abend nicht zwischen den stattlichen Bäumen auf dem Stumpfer Knappen, sondern im Festzelt. Der Vorstand zollte den drohenden Gewittern Tribut - was man auch an der Zuschauerzahl sah. Wenige Bänke waren besetzt, an den Stehtischen genossen die Freunde des Vereins das eine oder andere Bier - und natürlich die Aktion unterm Korb: Wird's ein Kaiser oder Edelmann? Oder holt gar Edelmann Willi Birkmann den goldenen Hahn?

Sieben Männer traten an - alle hatten wenigstens die Königswürde getragen. Bernd Ippendorf, Rudolf Steinacker, Willi Birkmann, Uli Braun, Bernd Fleschenberg, Daniel Braun und Rainer Siebenhaar - sie alle sind seit Jahren dabei. Einige fehlten wegen Urlaub oder Krankheit.

Die dritte Runde war gestern Abend eingeläutet, als Bernd Ippendorf vorlegt. Marcus Kirstein feuerte als Moderator nicht nur die Wettkämpfer an, damit der nächsten Degenhieb gelingt. Er informierte auch die Zuschauer.

Und dann, völlig überraschend zu diesem Zeitpunkt, schlug Uli Braun zu. Der Kopf war vom Rumpf des Hahns abgetrennt. Der 43. Hieb machte ihn zum Kaiser. Der Wettkampf hatte keine 15 Minuten gedauert, und Willi Birkmann flachste: Nach 2014 habe er dann doch mal den Degen geschärft. Damals dauerte der Wettkampf über eine Stunde, 162 Hiebe - und viel Hochprozentiges - waren notwendig.

1984 war Braun zuletzt König. An seiner Seite wird als Kaiserin seine Partnerin Jutta Petri mitregieren. Daniel Braun und seine Partnerin Simone sind die künftigen Adjutanten.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 43. Hieb bringt den Erfolg - Uli Braun ist Hahneköpp-Kaiser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.