| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
691 Beratungstermine für Integrationskurse bei VHS

Wermelskirchen. Auch wenn sich die Details durch die laufende Anpassung bundesgesetzlicher Vorgaben ständig ändern, bleibt der Grundtenor: Wie bereits 2015 und 2016 ist der Haupt-Arbeitsaufwand der Volkshochschule (VHS) Bergisch Land geprägt von Deutsch-Integrationskursen. Das wurde bei den Entscheidungen der Versammlung des VHS-Zweckverbandes mit den Vertretern aus den beteiligten Kommunen Burscheid, Leichlingen und Wermelskirchen erneut deutlich. Die Versammlung beschloss sowohl den Arbeitsplan für das Herbstsemester 2017 als auch den Haushaltsplanentwurf einstimmig. Von Stephan Singer

"Mit dem Haushaltsplan sind mehrere Entscheidungen verbunden", kommentierte der VHS-Leiter Klaus Miesen und hob damit vor allem auf die Schaffung einer neuen Halbtagsstelle ab: "Ohne die Aufstockung des pädagogischen Personals um diese Fachbereichsassistenz können die Aufgaben nicht mehr bewältigt werden." Die stellvertretende VHS-Leiterin Dr. Ulrike Langholz-Baumgartner erläuterte den Hintergrund: "Der Bereich Deutsch ist zur Zeit in erster Linie von Integration bestimmt. Wir können das ohne Personalaufstockung nicht mehr schaffen." Allein 2016 hätte die VHS mit eineinhalb Stellen 691 Beratungstermine bewältigt, die Anzahl steige stetig. "Wir hatten noch nie so viele Alphabetisierungskurse wie im Moment", beschrieb Dr. Langholz-Baumgartner eine der Entwicklungen. Zweckverbandsmitglied Wolfgang Eisenreich richtete den Blick bereits in die Zukunft: "Die zusätzliche halbe Stelle erscheint mir angesichts des Arbeitsaufkommens zu wenig. Das wird weiterhin Thema in den nächsten Sitzungen sein."

Der Haushaltsplan 2017 bringt für die drei Kommunen keine Erhöhung der Umlage mit sich. Der Kostenanteil der Städte ist damit seit 2012 konstant: Burscheid zahlt 55.500, Leichlingen 85.000 und Wermelskirchen 105.000 Euro. "Das gelingt nur durch die Einnahme von Drittmitteln. Obendrein haben wir alle Positionen neu durchgerechnet", sagte Klaus Miesen. Zu diesen Drittmitteln zählen auch die Einnahmen für die Integrationskurse, deren Kosten das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) trägt. Waren im Haushaltsansatz für 2016 noch 145.000 Euro an Einnahmen aus BAMF-Mitteln kalkuliert, geht die VHS für 2017 und die Folgejahre aktuell von 536.000 Euro aus. Der ausgeglichene VHS-Haushaltsplan sieht Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 1,63 Mio. Euro vor.

Mit der Verabschiedung des Arbeitsplans steht das Programm für das Herbstsemester. "Im Vergleich zu anderen VHS ist die Anzahl der Veranstaltungen bei uns auf hohem Niveau", stellte Miesen fest: "Geht man von der gesetzlichen Vorschrift aus, müssen wir 4800 Unterrichtsstunden anbieten. Tatsächlich machen wir aber 20.000!" Insgesamt werden 308 Kurse angeboten (Burscheid: 55, Leichlingen: 104, Wermelskirchen: 138, Exkursionen: 11).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: 691 Beratungstermine für Integrationskurse bei VHS


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.