| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
A1: Zusatzspur Richtung Köln soll im Sommer da sein

Wermelskirchen. Es wird noch einige Monate dauern, bis es auf der A1 Richtung Köln ums Kreuz Erleichterung gibt: Straßen.NRW will bis zum Sommer eine rund ein Kilometer lange Zusatzspur in Richtung Rheinbrücke einrichten: "Damit soll der immense Stau Richtung Köln auf der Autobahn reduziert werden", fasst Timo Stoppacher von der Autobahnbehörde Straßen.NRW zusammen. Im vergangenen Herbst hatte der Landesbetrieb das Thema schon einmal am Rande angekündigt. In diesem Monat sollte die Ausschreibung für das Projekt fertig sein - ist sie aber noch nicht. Die Behörde nennt als Grund unter anderem Personalknappheit, "obschon wir uns der Tragik der Situation in dem Bereich bewusst sind". Von Ludmilla Hauser

Nichtsdestotrotz - das Projekt steht: Derzeit sei die "Ausschreibung für das gesamte Vorhaben in Vorbereitung", sagt Stoppacher. Vorgesehen ist dies: Ab gut einem Kilometer vor dem Leverkusener Kreuz (Fahrtrichtung Köln) wird es eine Zusatzspur bis zur A3-Brücke über die A1 - also bis mitten ins Leverkusener Kreuz - für die staugeplagten Autofahrer geben, die nicht auf die A3 abbiegen, sondern in Richtung Rheinbrücke oder A59 wollen.

"Die Zusatzspur wird in den Gegenverkehr gelegt", erläutert Stoppacher. "Bedeutet: Die Spuren Richtung Dortmund werden insgesamt etwas geschmälert, der Verkehr dort auf der vorgesehenen Länge auch über den Standstreifen geführt. Die linke Spur in Richtung Dortmund wird dann zur weiteren Spur in Richtung Köln umfunktioniert."

Weil der Verkehr Richtung Dortmund dazu eben "nach rechts" gelegt wird, muss Straßen.NRW im Vorfeld auch den Standstreifen auf Standfestigkeit prüfen. Denn: "Die regulären Fahrstreifen haben einen Unterbau von ein bis zwei Metern. Bei Standstreifen wird der oft nicht ausgeführt", erläutert Stoppacher. "Ob der Standstreifen in dem Bereich zuvor noch ertüchtigt werden muss, prüfen wir derzeit."

Für A1-Fahrer ist dies nicht unbedingt tröstlich. Der Landesbetrieb-Sprecher sagt aber auch: "Wir gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass die Zusatzspur im Sommer da ist."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: A1: Zusatzspur Richtung Köln soll im Sommer da sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.