| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Ab 1. August Infos für Rat per Tablet statt auf Papier

Wermelskirchen: Ab 1. August Infos für Rat per Tablet statt auf Papier
Tablets halten nun auch Einzug in Ausschuss-Sitzungen. FOTO: djd
Wermelskirchen. Nach zweieinhalb Jahren der Planung ist es am 1. August endlich soweit: Der (fast) papierlose Sitzungsdienst beginnt. 50 Mitglieder des Stadtrates verzichten auf Sitzungsunterlagen aus Papier - sie arbeiten künftig mit einem Tablet.

Für die Anschaffung bekommt jedes Ratsmitglied einen Zuschuss von 400 Euro. Vier Politiker (je einer aus CDU, SPD, FDP und Büfo) lehnen das papierlose Zeitalter ab - ihnen wird die Stadt weiter die Ratsunterlagen in alter Form zur Verfügung stellen.

Betroffen von diesem Schritt sind auch 143 sachkundige Bürger - von einem Drittel fehlt noch die Rückmeldung, heißt es aus der Stadt. Jeder siebte sachkundige Bürger, der sich zurückmeldete, wird ebenfalls auf Sitzungsunterlagen aus Papier verzichten. Sie bekommen aber keinen Zuschuss für ein Tablet, jedoch die Zugangsdaten für die Allris-App, unter der die Unterlagen zu finden sind. Auch intern verzichtet die Verwaltung auf Papierunterlagen.

Ziel ist es, Papier- und Druckkosten einzusparen - rund 135 000 Euro betragen die Kosten in einer Wahlperiode. Die Verwaltung bedruckte jährlich bis zu zwei Millionen Blatt Papier für den Rat und die Fachausschuss-Sitzungen. "Teuerster" Ausschuss ist übrigens der für Stadtentwicklung: Dort lagen die Druckkosten bei 13 000 Euro im Jahr.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Ab 1. August Infos für Rat per Tablet statt auf Papier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.