| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Abrisskosten im Haushalt 2016

Für den möglichen Abriss des Gebäudes Berliner Straße 17a werden 25.000 Euro in den Haushaltsplan 2016 aufgenommen. Damit soll nicht nur der Abriss finanziert werden, sondern auch die Nivellierung des unteren Grundstücks erfolgen sowie die Schotterung, damit die Fläche provisorisch als Parkplatz genutzt werden kann. Die Entscheidung darüber verwies der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr jetzt im Rahmen der Haushaltsberatung an den Haupt- und Finanzausschuss sowie den Stadtrat. Antragsteller war die WNKUWG. Fraktionschef Henning Rehse beantragte, zusätzlich einen Sperrvermerk zu setzen, damit "Ideen einer Privatinitiative nicht vorzeitig zerstört" würden. Dem folgte der Ausschuss. Hartmut Zulauf (FDP) meinte, falls die Initiative keinen Erfolg habe, sollte das Gebäude "sofort abgerissen werden". Jochen Bilstein (SPD) war nicht bereit, 25.000 Euro in den Abriss zu stecken. Das habe nichts mit möglichen Rettungsversuchen zu tun. "Die Stadt hat den Auftrag, das Gebäude zu verkaufen. Das sollte passieren. Und dann sollte das Thema aus der öffentlichen Diskussion verschwinden." Die CDU will sich erst im nächsten Hauptausschuss positionieren.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Abrisskosten im Haushalt 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.