| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Abschluss als Basis für das weitere Leben

Wermelskirchen: Abschluss als Basis für das weitere Leben
Der Abschlussjahrgang der Pestalozzischule wurde jetzt feierlich verabschiedet. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. 18 Schüler Pestalozzischüler haben ihren Abschluss in der Tasche - in einer Feierstunde wurden sie verabschiedet. Von Stephan Singer

"Lasst uns zusammen Abschied feiern und im Herzen alle Zeit zusammenstehen" - mit diesem Zitat aus einem von den Schülern selbst ausgewählten Lied der Gruppe "Unheilig" beendete Schulleiterin Heike Holzki ihre Rede bei der Abschlussfeier für die 18 Jugendlichen, die zum Schuljahres-Ende die Pestalozzischule verlassen.

Gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und ihren Lehrern feierten die Jugendlichen das Ende ihrer Schulzeit mit humorvollen Vorträgen, viel Live-Musik von der Schulband unter der Leitung von Lehrerin Isabell Steinmetz. Zudem gab es Reden, die gespickt waren mit Erinnerungen und auch ernsthaften und anrührenden Worten.

Da erinnerten die Klassenlehrer des Abschlussjahrgangs, Anja Bommert, Cornelia Düing und Hennig Beeres, sowie Hannah Alaschewski, Bernhard Jung und Regine Ortlinghaus unter der Moderation von Axel Wagner an gemeinsame Klassenfahrten, an die fast vergessene Zeit der Einschulung oder auch an die Berufspraktika der Schüler. Jede Menge gleichermaßen erstaunte wie begeisterte "Aaaaahs" und "Ooooohs" erntete die Foto-Präsentation im Großbildformat von Lehrer Matthias Jung. Diese begleitete seine Kollegin Eva Pieper musikalisch am Klavier - die Lehrerin war dazu eigens aus der Elternzeit für einen Tag an ihren Arbeitsplatz gekommen. "Heute beendet Ihr einen Lebensabschnitt, der Basis für Euer weiteres Leben ist", sagten Cornelia Düing und Regine Ortlinghaus zu "ihren" Schülern. Lachend und nicht ganz ernst gemeint fügte das Duo hinzu: "Wir haben uns größte Mühe gegeben, Euch das Leben schwer zu machen." Da wurde die Erinnerung an einen gemeinsamen Tierpark-Besuch zur "bestandenen Dschungel-Prüfung".

Die meisten Schüler des Jahrgangs wurden 1999 geboren - das Jahr, in dem Heike Holzki die Leitung der Pestalozzischule übernahm. Deshalb sei dieser Jahrgang für sie persönlich auch ein besonderer, betonte sie. Man habe gemeinsam Schulgeschichte erlebt und sei ein Teil davon. So hätte beispielsweise Schülerin Jennifer Kron in ihrer Zeit gleich drei Standorte der Pestalozzischule kennengelernt. Die Schulleiterin versprach: "Wir bleiben für Euch erreichbar."

Vor der Zeugnisvergabe sprach außerdem Elternvertreterin Barbara Schluck, im Anschluss klang die Entlassfeier bei einem gemeinsamen Essen aus.

Für die Abschlussschüler stehen jetzt entweder weiterführende Schulen, ein berufsvorbereitendes Jahr oder auch die Berufsausbildung an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Abschluss als Basis für das weitere Leben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.